05.04.2016, 13:45 Uhr

Äskulapnatter gesucht

Zum Vorderkörper und Kopf wird die Farbe heller, von oliv bis gelblich. (Foto: Lorenz)
BEZIRK. Die Arbeitsgruppe "Äskulapnatter" beschäftigt sich mit der Erforschung und dem Schutz der größten Schlange in Österreich und Deutschland. Die Äskulapnatter kann eine Länge von bis zu 1,80 Meter erreichen. Die Schlange ist nicht giftig. Sie kann am Boden, aber auch in Bäumen und Sträuchern gesichtet werden, da sie die einzige kletternde Schlangenart bei uns ist. Oftmals ist sie in Siedlungsnähe zu finden. Kompost- und Reisighaufen werden von den Tieren gerne zur Eiablage genutzt. Die Arbeitsgruppe bietet nun, wenn Sie eine Äskulapnatter in Ihrem Garten oder in Ihrer näheren Umgebung sehen, im Idealfall ein Foto zu machen und sich unter der Telefonnummer 0680/3058528 (Barbara Lorenz) zu melden.

Beschreibung:
Die Äskulapnatter (Zamenis longissimus) besitzt am Rücken eine glänzend braune Färbung, die von olivfarben bis hin zu schwarz stark variieren kann. Manche Schuppen haben einen weißen Rand, wodurch eine leichte, helle Längsstrichelung entlang des sonst schlanken Körpers entsteht. Die Unterseite dagegen ist blassgelb, der Vorderkörper ist oft ebenfalls heller und leicht gelblich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.