10.03.2016, 10:40 Uhr

Faustballgeschichte geschrieben

Die erfolgreiche U14 Mannschaft: Niclas Mühlbacher, Felix Ridler, Thomas Neuländtner, Julian Schmeitzl, Simon Perberschlager, Markus Moser, Gabriel Kolb und Trainer Lukas Diermair. (Foto: privat)

Gleich zwei Staatsmeistertitel wanderten an einem Tag nach Höhnhart.

HÖHNHART. Mit den regierenden Landesmeistern U18 weiblich und U14 männlich reisten die Höhnharter Faustballer am 6. März zu den Staatsmeisterschaften in Linz und Rohrbach. Die Jungs schafften es inLinz ziemlich klar ins Finale. Dort wartet mit dem ASKÖ Seekirchen aber ein eher unangenehmer Gegner. Das erste Spiel ging dann klar mit 3:11 verloren. Beim Spielstand von 7:5 im zweiten Satz, nahm Trainer Lukas Diermair ein taktisches Time-Out und die Höhnharter konnten den zweiten Satz mit 11:9 gewinnen. Im entscheidenden dritten Satz ließ man den Flachgauern keine Chance mehr und die Höhnharter holten sich mit 11:5 den Staatsmeistertitel.

Mädchen siegen ebenfalls

Bei den Titelkämpfen der U18 weiblich waren die Vorzeichen für die Höhnharter Mädels eher ungünstig. Wichtige Kräfte fielen verletzungsbedingt, krankheitshalber oder aus beruflichen Gründen aus. Mit Valentina Diermair und Dorothea Mair bekamen daher zwei Nachwuchshoffnungen eine Chance. So wie bei den Burschen hieß auch in Freistadt der Finalgegner ASKÖ Seekirchen und auch hier musste der erste Satz abgegeben werden. Dann aber legten Teresa Spadinger, Kerstin Huber, Verena Petershofer, Verena Poll und die beiden Youngster kräftig zu. Die nächsten beiden Sätze gingen mit 11:8 und 11:7 an die Innviertlerinnen. Mit zwei gewonnenen Staatsmeistertiteln an einem Tag wurde in Höhnhart Faustballgeschichte geschrieben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.