30.05.2016, 16:46 Uhr

"Steig ein" Bruck - So teuer parken Sie im Bezirk

Mut zur Lücke bewies Juhasz-Fahrlehrer Bernhard Bugnar in der Tiefgarage beim Gesundheitszentrum in Bruck.

Serie Teil 5: Wir haben die engsten und schrägsten Parkplätze für Sie gesucht - und was Sie dafür bezahlen.

BEZIRK: Ein Parkplatz muss in Niederösterreich laut Baurichtlinie mindestens 2,3 Meter breit sein. So manche Parklücke kommt diesem Mindestmaß sehr nahe. Wir sind mit Juhasz-Fahrlehrer Bernhard Bugnar mitgefahren und haben ihn genau dort einparken lassen.

Tiefgarage Johngasse

Ein heißer Tipp für "schräge" Parkplätze wird uns von mehreren Personen genannt: Die Tiefgarage in der Brucker Johngasse. Beim Lokalaugenschein mit Fahrlehrer Bugnar fällt bei der Einfahrt gleich eines auf: Man braucht lange Arme, um das Parkticket ziehen zu können oder man muss aussteigen. In der Tiefgarage selbst sind die Parkplätze teilweise schräg oder in Nischen angeordnet. Auch dort beweist Bugnar sein Können und schiebt das Fahrschulauto rückwärts in eine Lücke zwischen zwei Dauerparker. Den Selbsttest verweigern wir dankend!

Aufreger Hauptplatz

Als Dauerabonnenten für Parkstrafen können wir ein Lied davon singen: Der Hauptplatz in Bruck ist nichts für Vergessliche oder Personen mit einem Termin, der etwas länger dauert. Die erste halbe Stunde ist zwar gebührenfrei, doch ab dann wird gnadenlos kassiert. Eine Stunde kostet 50 Cent, für einen Euro parkt man immerhin 2,5 Stunden. Vergisst man das Ende der Parkzeit, sind die Damen in Uniform recht flott und man findet einen 20 Euro-Erlagschein hinter dem Scheibenwischer. In der Oberen Hauptstraße in Prellenkirchen ist das Parken zwar gratis und doch nicht risikofrei. Der Parkstreifen ist dort lediglich 1,5 Meter breit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.