20.06.2016, 17:10 Uhr

"Eine neue Ära" – ÖZIV Burgenland startet Kampagne "Zurück ins Leben" mit eigenem Song und neuen Sportangeboten

ÖZIV Burgenland-Präsident Hans-Jürgen Groß (r.) mit Michael Hoffmann, dem Komponisten von "Zurück ins Leben"
EISENSTADT. Der ÖZIV Burgenland, der Verband für Menschen mit Behinderungen, startet seine neue Kampagne "Zurück ins Leben". "Wir wollen damit die Situation für Menschen mit Behinderungen in diesem Land verbessern", erklärt ÖZIV Burgenland-Präsident Hans-Jürgen Groß. Gelingen soll das u.a. mit einem eigenen Song, neuen Sportangeboten sowie einem neuen Transporter für Fahrtendienste.

Eine neue Ära

"Unsere neue Kampagne leitet eine neue Ära des ÖZIV Burgenland ein", verlautbarte Groß bei einer Pressekonferenz am Montagvormittag in Eisenstadt. Dies soll neben den erwähnten Neuerungen auch ein neues Logo sowie eine neu gestaltete Homepage (www.oeziv-burgenland.at) verdeutlichen.

Als Herzstück von "Zurück ins Leben" fungiert aber vor allem der gleichnamige Song, geschrieben vom blinden Musiker Michael Hoffmann. "Der ohrwurmverdächtige Song kann als Hymne des ÖZIV Burgenland verstanden werden und ist der Start einer umfassenden, organisatorischen sowie angebotstechnischen Veränderung des ÖZIV Burgenland", erklärt Groß. Hoffmann selbst wird die Einnahmen des Songs zur Gänze an den Behindertenverband übergeben.

Mehr Sport ab September

Ab kommenden September werden sich für die Mitglieder des ÖZIV Burgenland auch neue Sportmöglichkeiten bieten. "Für uns ist klar, Behinderungen schließen Spaß auf keinen Fall aus. Deshalb gibt es ab September zwei Mal im Monat Spiel- und Sportangebote in VIVA Sportzentrum Steinbrunn", so Groß. Darüber hinaus plant der Behindertenverband sportliche Aktivitäten wie u.a. eine Elektrorollstuhl-Fußballmannschaft (die 1. Burgenländische E-Rolli-Fußballmannschaft wurde bereits gegründet), Rollstuhl-Taekwando, Golf und Schifahren. Zu den diversen Sportangeboten werden die ÖZIV-Miglieder mit dem neu angeschafften Transporter hingebracht, der Platz für insgesamt vier Elektrorollstühle bietet.

Rechtliche Schritte

Weiters will der ÖZIV Burgenland mit rechtlichen Schritten für mehr Gerechtigkeit sorgen. Zum einen will der Behindertenband die derzeitige Situation bezüglich Fördermittel für Behinderte ändern. "Behinderte ohne Job bekommen derzeit keine Fördermittel", erklärt ÖZIV-Jurist Erwin Würrer. Zum anderen sei die Tatsache, dass Begleitpersonen von minderjährigen Schülern mit zehn Prozent des Pflegegeldes bezahlt werden müssen, ungerecht. "Wir halten beide Gesetze für verfassungswidrig und haben die Fälle verfahrensanhängig gemacht", erklärt Würrer.

Wechsel im Vorstand

Mit dem Start der neuen Kampagne wurde auch ein Wechsel im Vorstand des ÖZIV Burgenland vollzogen. Eisenstadts Vzbgm. Günter Kovacs musste sein Amt als stellvertretender Präsident aufgrund von Zeitnot niederlegen – Erwin Würrer übernahm seine Funktion. Neu im Team sind auch Christian Dax und Rusts Bgm. Gerold Stagl. Ersterer fungiert nun als Vorsitzender des Schiedsgerichts, letzterer ist ab sofort für den Bereich "Versicherungen und Gemeinden" zuständig.

ÖZIV ist auf Spenden angewiesen

Damit der ÖZIV Burgenland seine Ziele umsetzen und dadurch die Situation für behinderte Menschen im Burgenland verbessern kannn, ist der Behindertenverband auf Spenden (IBAN: AT95 3300 0001 0091 6635) angewiesen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.