12.06.2016, 07:20 Uhr

Hoch über den Dächern von Görz

Mitglieder des Kulturvereins Feldkirchen vor der Görzer Burg, die dann besichtigt wurde (Foto: KK)

Zu einer informativen Reise brachen Mitglieder des Kulturvereins Feldkirchen auf. Es ging nach Görz.

FELDKIRCHEN/GÖRZ (fri). Ganz und gar nicht verstaubt waren die An- und Einsichten, die 20 Mitglieder des Kulturvereins Feldkirchen in Görz und Umgebung zu sehen bekamen.

Außergewöhnlicher Geschmack

"Unsere erste Station war die Essigkellerei 'Acetaia Midolini'. Sie wurde als größte der Welt in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen und charakterisiert sich durch die liebevolle Herstellung herausragender Produkte", schildert die Obfrau des Kulturvereins, Marietta Weißnar. Der langsame Ausbau des gekochten Traubenmostes aus regionstypischen Sorten erfolgt in Fässern, die aus sieben unterschiedlichen Hölzern angefertigt sind. Kastanie, Eiche, Kirsche, Esche, Wacholder, Robinie und Maulbeerbaum geben dem Balsamico-Essig den unverwechselbaren Geschmack.

Mächtige Festung

Dann ging die Fahrt weiter nach Görz. Eine Besichtigung der Görzer Burg stand auf dem Programm. "Die Burg liegt gut sichtbar auf einem Hügel und zählt zu den charmantesten und schönsten von Friaul-Julisch-Venetien", weiß Weißnar. Tief beeindruckt waren die kulturinteressierten Feldkirchner von der Instrumentensammlung, die in der Burg untergebracht ist. Im Anschluss an das Mittagessen wartete eine Überraschung auf die Reisenden. "Über Vermittlung von Johannes Golznig haben wir Kontakt zu Cavaliere Giancarlo, der ein ehemaliger Marinekollege von ihm ist, herstellen können. Er hat uns in seiner Wohnung, die hoch über Görz liegt empfangen." Görz wird den Feldkichnern damit besonders aus der Sicht von oben in Erinnerung bleiben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.