28.06.2016, 00:00 Uhr

Einkaufen für die Kunst

Im Café Mühlenbrot genießt Künstler Jürgen Norbert Fux bei Ariane Hark und Manuela Weissenbacher-Ebner gerne sein Frühstück.
Mit seinen Traditionsbetrieben, der Gastronomie sowie Kunst und Kultur ist Anif eine sehr aktiv Gemeinde.
ANIF (schw). "Fahr nicht fort, kauf im Ort", ist die Devise von Künstler und Rennfahrer Jürgen Norbert Fux, der mit seiner Gattin Conny und deren Kindergartenkinder gerne im Café Mühlenbrot von Karl Ebner auf ein Frühstück vorbeikommt. Einmal pro Tag trinkt der Künstler einen großen Espresso und spendiert bei dieser Gelegenheit dem Apropos-Zeitungsverkäufer ein Trinkgeld. Eine besondere "Station" ist für ihn die Eni-Tankstelle in Niederalm. "Dort trifft sich viele zum Frühstück, vom Arbeiter bis zum Rechtsanwalt. Das macht Spaß", lacht Fux. Ein besonderes Faible hat Fux für die Metzgerei von Johanna Wiesenberger. "Es ist genauso, wie es früher war, In so einem Haus fühle ich mich wohl", freut sich der gelernte Metzger über noch sichtbare Spuren des Traditionsbetriebs. Von Zeit zu Zeit kauft der Anifer Spezialitäten auch bei Metzger Stefan Fuchs in Grödig. Die übrigen Lebensmitteleinkäufe erledigt seine Gattin im Maximarkt. Mit Friseurin Sonja Richter ist Fux verwandt und seine Schuhe - meist in zwei verschiedenen Farben - bezieht der Anifer von einem befreundeten Schuhproduzenten in München. Pediküre und Maniküre lässt Fux bei Iris Porsche vornehmen, weil "ich viel mit Lacken zu tun habe." Tischlerarbeiten und Bilderrahmen für seine Werke erhält er von Wolfgang Berner in Niederalm. Vom Schmied und Landmaschinenmechaniker Hans Ginzinger hat sich Fux eine große Benzin-Motorsense angeschafft. Andere Maschinen und Geräte sowie Zubehör wie Schrauben findet Fux im Lagerhaus Grödig. "Es gibt da auch regionale Produkte und Bio-Diesel an der Tankstelle", erklärt der Künstler. Den Elektroservice in seinem Bauernhof übernimmt Martin Löffelberger. "Perfekt ist für mich der Blumenhandel von Maria Schönleitner", so Fux, der Bäume und Sträucher auch von der Baumschule Prötzner kauft, wie einen Apfelbaum und Himbeerstauden. "Traumhaft ist für mich der Zoo Anif, den ich mit meinen Kindern gerne besuche. Demnächst übernehme ich eine Patenschaft für Riesen-Schildkröten", erzählt er. In den Dienst der guten Sache stellt sich Fux für die siebenjährige Emelie aus Golling, die an einer seltenen Erbkrankheit leidet. Dafür ließ Fux einen Swift Sport von Suzuki Swoboda als Art-Car umwandeln, um heuer beim Suzuki Cup teilzunehmen und mit dem Verkauf von Einzelteilen des Boliden am Ende der Rennsaison für Emelie zu sammeln. Als Mitglied der Feuerwehr, des Sportvereins, der Anif-Kultur und der Niederalmer Krampusse besucht er gerne die Gastronomiebetriebe Friesacher, Husarenwirt, Kaiserhof und Assisi.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.