25.05.2016, 06:00 Uhr

Petri Heil auf dem Wallersee

65 Mitglieder zählt der Henndorfer Sportfischereiverein. Dessen Obmann ist Gründungsmitglied Herbert Lohninger.

Forelle, Hecht und Aal – diese Arten und viele mehr beheimatet der größte See des Salzburger Alpenvorlandes.

HENNDORF (mek). Die Vögel zwitschern, die Luft riecht herrlich nach Frühling, die Sonne spiegelt sich auf dem Wasser und Fische schnappen nach Maifliegen – das Leben am Wallersee ist nach den kalten Monaten wieder zum Leben erwacht. Herbert Lohninger kennt ihn gut, den See, und auch die vielen Fischarten, die darin beheimatet sind. Seit 1994 ist er Obmann des Henndorfer Sportfischereivereins, den er 14 Jahre zuvor mitgegründet hat. "Faszinierend am Angeln finde ich die Ruhe. Im Boot, draußen auf dem See, da kann ich völlig abschalten", erzählt Lohninger. Dennoch träfe man auch gerne Kollegen – unter anderem beim Stammtisch, der jeden ersten Freitag im Monat stattfindet.

Großer Artenreichtum

Der Wallersee beherbergt rund 15 Fischarten, unter anderem auch Waller, Hechte, Forellen, Zander, Karpfen und Aale. "Meine liebsten Fische sind Hecht, Zander und Barsch", so Lohninger, dessen Fang zu Hause meist frisch auf dem Teller landet. Um auf dem Wallersee angeln zu dürfen, braucht man – abgesehen von einer gültigen Fischerkarte – auch die bestandene Fischerprüfung. Diese kann ab einem Alter von zwölf Jahren abgelegt werden. Die Saison startet am 1. Mai und dauert bis 30. November.

Kinderfischen in der Ostbucht

Insgesamt gibt es drei Fischereivereine am Wallersee. Der älteste ist jener in Henndorf. Daneben gibt es noch Vereine in Neumarkt und Seekirchen. Sie teilen sich den See mit Berufsfischer und Bewirtschafter Christian Kapeller. Insgesamt werden jährlich rund zehn Tonnen Fisch aus dem Wallersee geholt. In den Fischbesatz werden im gleichen Zeitraum rund 35.000 Euro investiert. "Es ist uns ein besonderes Anliegen, schon der Jugend den waidgerechten Umgang mit den Fischen mitzugeben", so Lohninger. Einmal im Jahr gibt es in der Ostbucht in Neumarkt ein mehrstündiges Kinderfischen. Heuer findet es am 23. Juli statt. "Wir erklären Kindern im Alter von vier bis zwölf Jahren die Geräte. Danach dürfen sie dann auch selber angeln", weiß Lohninger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.