07.04.2016, 20:03 Uhr

Energieautonomie fürs Eigenheim

Vortragende und Organisatoren v.l.: Joachim Gründler (VFE), Gottfried Rotter (WKO), Andreas Vanek ( Stadtrat für Klimaschutz und Mobilitätsplanung), Martin Buchelt (easytherm), Alexander Würrer (easytherm), Gerhard Faltner (Verbund), Nemere Kovács (ABB), Mario P. Necker (E-Marke)
In Groß Enzersdorf machte die StromTour Station und bot den Anwohnern eine Möglichkeit, sich über Energieautonomie fürs Eigenheim zu informieren. Bei einer Abendveranstaltung gab es unter der Organisation von Stadtrat Andreas Vanek Kurzreferate von Experten mit anschließender Gelegenheit zu Fragen. Joachim Gründler vom Verein zur Förderung der Energieffizienz begrüßte die Anwesenden. Über die Themen Photovoltaik und Kleinwindstromanlagen (LWS) wurde schnell das Problem der Speicherung des so produzierten Stroms erreicht - hier will die sonnen GmbH mit ihrer SonnenBatterie Abhilfe schaffen. Im Rahmen der Gemeinschaft von Anwendern sollen außerdem Bedarf und Produktion ausgeglichen werden. Bei der Präsentation der easytherm Infrarotheizung wurden vor allem die Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Luftheizung betont, diese sieht man in einer gleichmäßigen Erwärmung ohne Zugluft und Temperaturüberschuss. Der Verbund trat im Rahmen des Vortrages nicht als Stromversorger auf, sondern stellte sein "Smart Home"-Programm vor, Haussteuerung auch von unterwegs vom Nachvollziehen von Stromflüssen bis hin zur Sicherheitslösung. Um Sicherheit drehte sich auch der Beitrag der ABB, im Detail um FI-Schutzschalter, Rauchwarnmelder und Überspannungsschutz. Den Abschluss bildete eine Übersicht über die Möglichkeiten der LED-Beleuchtung und die Einsatzmöglichkeiten der unterschiedlichen Lichtfarben kalt, warm und neutral zur Steigerung der Lebensqualität.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.