08.06.2016, 13:54 Uhr

Initiative „Unser Essen: Wo´s herkommt“

Bezirksbauernkammer Gmünd mit eigenem Stand am Wochenmarkt am 18. Juni

GMÜND. Die Herkunft ist nicht nur ein Indiz dafür, welche Flagge hinter den Produkten steht. Sie zeigt auch welche Personen sich der Produktion verschrieben haben, welche Standards sie pflegen und welche Qualitätsmerkmale ihnen wichtig sind. Täglich werden über 50 Prozent aller Mahlzeiten nicht zuhause verspeist. Während im Lebensmittelhandel Fleisch und Eier mittlerweile EU-geregelt gekennzeichnet werden, fehlt bei der Verpflegung außer Haus oft noch jeder Hinweis auf die Herkunft. Durch den Kauf von regionalen Produkten werden wertvolle regionale Strukturen und Lebensräume erhalten und der natürliche Kreislauf gefördert. Außerdem hilft es durch die kurzen Transportwege, den ökologischen Fußabdruck von Lebensmitteln zu verringern.
Um verstärkt auf dieses Thema aufmerksam zu machen, wird in der Woche der Landwirtschaft von 12. – 19. Juni in jedem Bezirk Niederösterreichs eine Initiative gesetzt. Das Motto lautet: „Herkunft muss erkennbar sein“ (Nähere Informationen: www.gutzuwissen.co.at).

Die Bezirksbauernkammer Gmünd wird diese Initiative mit einem eigenen Informationsstand am Gmünder Wochenmarkt unterstützen.
Termin: Samstag, 18. Juni - 9 bis 12.30 Uhr
BBK Funktionäre und Mitarbeiter stehen für umfassende Informationen zur Verfügung, es gibt • gratis Informationsmaterial, • gratis Kostproben von regionalen Produkten.

Zusätzliche Informationsmöglichkeit gibt es am Dienstag, 14. Juni – ab 17.30 Uhr im Gasthaus Thaler in Gr. Otten im Rahmen der Live-Übertragung des Fußball-Europameisterschaftsspieles Österreich : Ungarn. Die Bezirksbauernkammer Gmünd informiert zum Thema und das Gasthaus verwöhnt mit regionalen Produkten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.