18.03.2016, 10:46 Uhr

Über 2.200 Einsätze und 350.000 Stunden für den Bezirk Grieskirchen

Nach 28 Jahren wurde der Bezirks-Feuerwehrtag wieder in Gaspoltshofen abgehalten. Bezirks-Feuerwehrkommandant Josef Murauer lud zu der Feuerwehrtagung am Mittwoch, 16. März 2016 ins Gasthaus Wirlandler.




Oberbrandrat Josef Murauer und die drei Abschnitts-Feuerwehrkommandanten Johann Kronsteiner, Franz Oberndorfer und Helmut Neuweg präsentierten ein einsatzreiches Arbeitsjahr 2015.

Rund 40 Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik, Behörden und Blaulichtorganisationen folgten der Einladung. Insbesondere die Anwesenheit von Landes-Feuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner zeichnete die Tagung aus.

Als ranghöchster Politiker sprach erstmals der neue Sicherheits- und Feuerwehrlandesrat Elmar Podgorschek vor dem mit 450 Feuerwehrmitgliedern gefüllten Festsaal.
Die Politik bedankte sich bei den anwesenden 69 Feuerwehren für den täglichen, unentgeltlichen Einsatz. Mit etwas Wehmut blickte sie in Sachen Berufsgruppen-Umfragewerte auf die Einsatzkräfte, die hier unangefochtene Nummer 1 sind.

Das Bezirks-Feuerwehrkommando nimmt diese Jahrestagung auch zum Anlass verdiente Kameraden, Bewerbsgruppen und Ehrengäste zu ehren. So erhielten die besten drei Bewerbsgruppen in jeder Kategorie aus 2015 als Dank für ihre Leistung eine Glastrophäe.

Folgende 13 Feuerwehrmänner, die Jahr für Jahr bei Bewerben und Leistungsprüfungen zusätzlich tätig sind, wurden mit der Bewerterspange ausgezeichnet.

•In Bronze: Franz Heuer (FF Obererleinsbach), Ewald Humer (FF Natternbach) und Johann Neuwirth (FF Schlüßlberg).
•In Silber: Markus Bauer (FF Schlüßlberg), Josef Hager (FF Altenhof/H.), Herbert Hofmanninger (FF Weibern), Michael Milli (FF Haag/H.), Stefan Nöhammer (FF Weeg), Raimund Stöger (FF Michaelnbach), August Stuhlberger (FF Taufkirchen/Tr.) und Markus Wenzl (FF Aubach).
•Sowie in der höchsten Stufe Gold: Franz Oberndorfer (FF Gaspoltshofen), Johann Auinger (FF Stillfüssing) und Franz Gesswagner (FF Aistersheim)


Dem ehemaligen Abschnitts-Feuerwehrkommandanten von Grieskirchen, Ing. Karl Wagner (FF Oberwödling) wurde der Dienstgrad "Ehren-Brandrat" verliehen. Norbert Dopplmair (FF Tegernbach) erhielt für seine jahrelange Tätigkeit auf Bezirksebene den Ehrendienstgrad "Ehren-Hauptamtswalter".

Fünf Bürgermeister wurden für ihre Verdienste um das Feuerwehrwesen geehrt. Die Florianiplakette in Bronze erhielt Erwin Repitz aus Pram. Siegfried Straßl (Gallspach), Josef Seifried (Kematen am Innbach), Franz Weissenböck (St. Agatha) und Friedrich Pauzenberger (Kallham) wurden mit der Florianiplakette in Silber geehrt.

Der bayerische Ehrengast und ehemalige Feuerwehrfunktionär Rudi Gstöttl (FFW Engertsham) ging mit treffenden Worten auf die europäische Situation ein und hob hervor, dass sich die Brüsseler Verantwortungsträger den EU-Grundgedanken beim System Freiwillige Feuerwehr abschauen sollten. Gstöttl wörtlich: „In Brüssel wehen 28 Fahnen, aber kein Zusammenhalt – das soll Europa sein? Hier in Gaspoltshofen hängt die bayerische Feuerwehrfahne neben der oberösterreichischen Fahne – das ist Europa! Wir arbeiten und halten zusammen bei allen Bewerben, bei grenznahen Einsätzen, bei der jährlichen Friedenslichtübergabe in Braunau und Schärding und pflegen die Kameradschaft – das ist Europa!"

Landes-Feuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner bedankte sich bei den Einsatzkräften für ihr tägliches Wirken. Kronsteiner wörtlich: „Schön, dass es Menschen wie euch gibt, die für die Gesellschaft täglich ihr Leben einsetzen“. Kronsteiner mit einem abschließenden Apell: „Gemeinsam können wir Sicherheit schaffen und unserer Bevölkerung weitergeben“.


Auszug aus den Feuerwehr-Fakten 2015


•Mitglieder: 4.251 aktive Einsatzkräfte, 558 Jugendmitglieder, 942 Reserve, ergibt gesamt: 5.751 Mitglieder (ein Plus von 14 Mann/Frau gegenüber 2014)
•Einsätze: 321 Brandeinsätze, 1.952 technische Einsätze, ergibt in Summe: 2.273 Einsätze
•Stunden: 349.416 Gesamtstunden (Ausbildung, Jugend, Bewerbe, Verwaltung, Wartung, Behördenunterstützung, Einsätze und Sonstige)
•Neun Bezirks-Lehrgänge wurden organisiert und durchgeführt und hierbei 344 Teilnehmer ausgebildet.
•82 Teilnehmer absolvierten das Atemschutz-Leistungsabzeichen
•120 Einsatzkräfte absolvierten das THL-Abzeichen (Techn. Hilfeleistungsabzeichen)
•Sieben Bewerbe wurden veranstaltet
•250 Jungfeuerwehrmitglieder absolvierten den Wissenstest
•18 Jungfeuerwehrmitglieder absolvierten das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold
•64 Teilnehmer erreichten ein Funk-Leistungsabzeichen in Linz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.