04.08.2016, 10:51 Uhr

Gefährliche Drohung in einer Asylunterkunft in Deutsch Tschantschendorf

In einer Asylunterkunft in Deutsch Tschantschendorf ist es am Montagnachmittag zu einer gefährlichen Drohung mit einem Messer gegen drei Personen gekommen.

DEUTSCH TSCHANTSCHENDORF. Am 1. August 2016 wurde bei der Polizeiinspektion St. Michael im Burgenland zur Anzeige gebracht, dass gegen 15:50 Uhr ein 30-jähriger Asylwerber aus Mali in seiner Unterkunft in Deutsch Tschantschendorf die 25-jährige Geschäftsführerin des Unternehmens mit einem ca. 23 cm langen Messer bedroht habe.

Zum Tathergang

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Asylwerber bereits gegen 15:00 Uhr die 41-jährige afghanische Asylwerberin in der Küche der Asylunterkunft wegen Differenzen beim Kochen am Kopftuch packte und ebenfalls mit diesem Messer bedrohte. Auch sprach er Tötungsabsichten gegen den Ehemann der bedrohten Asylwerberin – dieser ist 45 Jahre alt und stammt ebenfalls aus Afghanistan - aus. Diese Bedrohungen wurden von dem 30-Jährigen vor Zeugen getätigt. Bei den jeweiligen Bedrohungen kam es zu keinerlei körperlicher Verletzungen.

Stark alkoholisiert

Der Verdächtige wurde von den Polizeiorganen vorläufig festgenommen und in den Verwahrungsraum der Polizeiinspektion Güssing verbracht. Aufgrund seines Alkoholisierungsgrades – mehr als 2,00 Promille - war eine Einvernahme vorerst nicht möglich.

Bestreitet die Tat

Am nächsten Tage wurde der 30-jährige Verdächtige niederschriftlich einvernommen. Darin bestreitet er alle ihm zur Last gelegte Taten. Seitens der Staatsanwaltschaft Eisenstadt wird der 30-jährige Asylwerber auf freien Fuß angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.