12.10.2016, 08:45 Uhr

Lange Nacht der Museen gehörte den Kindern

Im Museum Stadtarchäologie konnte man den Restauratoren bei der Arbeit zuschauen. (Foto: hall-wattens.at)
ABSAM/HALL. Das ein Museumsbesuch nichts langweiliges sein muss, sondern was zum Mitmachen, erlebten die Kinder im Gemeindemuseum Absam. Dort gab es bei der Langen Nacht der Museen wieder einen Play-Staion-Wettbewerb. Unter anderem konnte man zum Skispringen an der Großleinwand antreten. Anschließend gab es eine große Preisverleihung.

Hall goes family

Das diesjährige Motto der Langen Nacht der Museen am 1. Oktober in Hall lautete
Hall goes family. Alle teilnehmenden Betriebe – das Bergbaumuseum Hall, das Museum Münze Hall, die Stadtarchäologie Hall sowie das Stadtmuseum Hall – waren sich einig: Es sind in erster Linie Familien mit Kindern, die die Museumsnacht nützen, um „nachtzuschwärmen“ und möglichst viele Museen in einer Nacht zu besichtigen.

Um den „Umweg“ nach Hall möglichst attraktiv zu gestalten, haben sich die Museumsverantwortlichen in Hall etwas Besonderes einfallen lassen: Kindgerechte Führungen, Gewinnspiele und attraktive Preise. „Die Besucheranalyse der letzten Jahre hat ergeben, dass Familien nur dann nach Hall kommen, wenn es sich auch lohnt und an einem Abend möglichst viele Attraktionen geboten werden“, so Anita Töchterle-Graber vom Tourismusverband Region Hall-Wattens.

Die Rechnung ist voll aufgegangen, so konnte man beispielsweise im Bergbaumuseum ein Plus von 30% verzeichnen. Die derzeitige Sonderausstellung „Jungfrauen. Damen. Königinnen.“ im Haller Stadtmuseum dürfte auch einige BesucherInnen nach Hall gelockt haben. Die Besteigung des Münzerturms als Wahrzeichen von Hall ist immer ein Höhepunkt für Groß und Klein. In der Stadtarchäologie, wo jedes Jahr neue Grabungsprojekte präsentiert. „Ein Erfolg auf ganzer Linie!“, so lautet das Resümee in Hall.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.