12.09.2016, 09:51 Uhr

Hietzinger Bezirksfest: Ein Fest zwischen Karaoke und Kunst

Die dreijahrige Emila tobt aus Herzenslust an der Hüftburg im Ekazent

Shows, Freiluftbacken und Standl: Das Bezirksfest hatte viel zu bieten. Ein Rückblick.

HIETZING. (uko/red). Es war fast so etwas wie Aufregung zu spüren im sonst so besonnenen Hietzing. Positive Aufregung, wohlgemerkt. Denn am Tag des Bezirksfestes war der halbe Bezirk auf den Beinen.

Das Motto der Veranstaltung brachte dann auch Bezirksvorsteherin Silke Kobald auf den Punkt: "Hietzing lacht! Und wer lacht oder lächelt, der verbreitet gute Laune", sagte sie in ihrer Begrüßungsrede. Nachsatz: "Und gute Laune tut uns allen gut."

Gute Laune zu haben, war am Bezirksfest nicht schwer. (Auch für all jene, die sich nicht schon am Vormittag an den Standln durch Sturm, Most und ausgezeichneten Met-Sekt kosteten.) Dafür sorgten ein Lachworkshop mit Martina Reiterer, eine (natürlich) jugendfreie Chanson-Performance mit Drag-Artist "Patrizia Puff" sowie das großeKabarett-Krone-Finale mit dem Kabarettisten Gerold Rudle und sechs Nachwuchs-Kabarettisten.

Eingetrommelt wurde das 34. Bezirksfest von der Percussion-Gruppe "Vento Sul", die mit brasilianischen Rhythmen begeisterte. Bezirksvorsteherin Kobald: "Auch das ist ein Statement für die Internationalität, Vorurteilsfreiheit und Offenheit unseres Bezirks."
Erster Bühnenact dann der Kaiserwalzer, in Szene gesetzt von der Tanzschule Immervoll. Dann folgte die Rhythmische Kindergymnastik der Sportunion West-Wien mit einer atemberaubenden Performance der kleinen Artistinnen.

Tanzen, backen, schminken

Direkt neben der Bühne konnten die Kinder in einer Freiluftbackstube backen lernen. Wer sich austoben wollte, für den gab es Hüpfburgen und einen Geschicklichkeits-Radfahrkurs. Die ganz Mutigen traten dann bei Moderator Elmer Rossnegger zum Karaoke an und stellten sich der überraschend strengen Kinderjury.

Angebote und Ratschläge

Ein Höhepunkt war – offensichtlich – das Kinderschminken. Kaum eine junge Dame, die am Nachmittag noch ohne Glitzerbemalung war. Die Buben zogen mit Spider-Man und Co. nach.

Nebenbei verwöhnten die Unternehmer mit tollen Angeboten und kulinarischen Köstlichkeiten. Und teilten auch gute Ratschläge aus – wie Messerschmiedemeister Scala, der in seiner "Klingen-Boutique" in der Lainzer StraßeTipps für den richtigen scharfen Schnittgab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.