18.07.2016, 08:29 Uhr

Hietzings Bezirkschefin will mehr Parkplätze bei der Kennedybrücke

Bezirkschefin Kobald (2.v.l) mit Initiator Gorlitzer, Bezirksvize Gerzabek und Bezirksrat Ebert (alle ÖVP). (Foto: BV 13)

Wo derzeit noch die Zufahrt zur U4-Baustelle ist, sollen künftig rund 20 Stellplätze entstehen.

HIETZING. Rund um die Kennedybrücke und das Amtshaus herrscht notorische Parkplatzknappheit. Jetzt hat der Bezirk beschlossen, zusätzliche Stellplätze zu beantragen.

Woher plötzlich der Platz dafür kommt, lässt sich einfach erklären: Die derzeitige Zufahrt zur U4-Baustelle soll in Zukunft weiter genutzt werden. Bis vor Kurzem war die Fläche zwischen der U-Bahn-Station Braunschweiggasse und Badhaussteg mit einem Wellblechzaun abgesperrt. "Mit neuen Parkplätzen könnten wir das Zentrum von Hietzing und dessen Umgebung weiter entlasten", so Initiator und ÖVP-Bezirksrat Michael Gorlitzer.

20 mögliche Stellplätze

Derzeit fahren hier schwere Lkw ins Wiental hinunter. Außerdem parken Bagger und Autos von Arbeitern auf der Fläche. "Analog zur Penzinger Seite könnten auch in Hietzing entlang der U4 rund 20 Parkplätze direkt in Zentrumsnähe entstehen", so ÖVP-Bezirksvorsteherin Silke Kobald. Fix ist, dass bis Herbst die Fläche noch für die Baustelle gebraucht wird. Die Linie U4 ist noch bis 4. September zwischen Hütteldorf und Schönbrunn gesperrt. Kobald hofft auf eine möglichst schnelle Entscheidung nach der Auflassung der Baustelle.

Das Grundstück gehört der Stadt, die darüber entscheiden muss. Der beschlossene Antrag wurde der Kommission für Mobilität, Planung und Wirtschaft zugewiesen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.