10.08.2016, 08:00 Uhr

Erlebniskeller Retz: ein cooler Ort

KellerführerInnen führen professionell durch das Kellerlabyrinth der Weinstadt Retz. Foto: Franz Weingartner

Der Retzer Erlebniskeller erfreut sich großer Beliebtheit und konnte ein Besucherplus verzeichnen.

RETZ. Mit Unterstützung der Tourismusabteilung des Landes NÖ lockt Österreichs größtes Kellerlabyrinth ab sofort BesucherInnen aus fern und nah, das unterirdische Retz zu erkunden. Frei nach dem Motto „Altbewährtes frisch gestylt“ wirbt man mit dem 20 km langen Labyrinth aus Röhren und Stollen und will damit „Wiederholungstäter“ ebenso ansprechen wie „neue“ Gäste animieren, die in Meeressand gegrabenen Keller zu besichtigen.

Weit verzweigte Kellergänge

Denn bis zu 20 Meter tief sind die weit verzweigten Keller hier in reinen Meeressand gegraben. Manche davon sind dreigeschoßig angelegt und mit 20 km Gesamtlänge sind die Kellerröhren weitläufiger als das oberirdische Straßennetz.
Aber keine Angst, bei einer Führung sind es nur rund eineinhalb Kilometer, die man „bewältigen“ muss! Bekannt war er immer schon, der Retzer Erlebniskeller! Fernsehbeiträge (ORF Landesstudio NÖ) wie „Aufgespürt“ oder „9 Plätze 9 Schätze“ haben das einzigartige Bauwerk noch einem breiteren Publikum bekannt gemacht. Diese und nicht zuletzt zahlreiche Berichte in den verschiedensten Printmedien bescherten der Weinstadt Retz im ersten Halbjahr 2016 ein Besucherplus im Erlebniskeller.

Besucherplus 2016

„Wer rastet der rostet“, heißt ein bekanntes Sprichwort. Nicht so in der Retzer Tourismusinformation. Um dem Gästeansturm gerecht zu werden, hat man neue KellerführerInnen gewonnen, die professionell durch das Kellerlabyrinth führen und die elektronische Präsentation mit Geschichten und G´schichterln bereichern.
Übrigens, wenn es draußen heiß ist, dann bietet sich der Retzer Erlebniskeller ganz besonders an. Bei angenehmen Temperaturen, so um die 10 Grad Celsius, lässt sich die Sommerhitze natürlich gleich viel leichter ertragen. Denn - wie heißt es so schön im Retzer Land? „Alles mit der Zeit“! – Spätestens wenn man bei einem Glas guten Retzer Wein, das man im Anschluss an die Führung in der Vinothek des Hotels Althof erhält, zu philosophieren beginnt, weiß man, warum die Retzer den Spruch auf dem geschichtsträchtigen Verderberhaus der Weinstadt seit Jahrhunderten hoch leben lassen.

Zur Sache:

Information: Tourismusverein Retz, Tel. 02942/2700, www.retzer-erlebniskeller.at
Besichtigung nur mit Kellerführer möglich.
Öffentliche Führungen:
Mai – Oktober:
Täglich 10:30, 14 und 16 Uhr
November, Dezember, März, April:
Täglich 14 Uhr
Jänner, Feber: Samstag, Sonn- und Feiertag: 14 Uhr
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.