14.06.2016, 09:34 Uhr

Gilbert Festival - neue CD, die größten Hits und viel Programm sorgten für ausverkauftes Haus

IMST(alra). Ein Highlight für alle Gilbert Fans war das Festivalwochenende des beliebten Tiroler Stars, das alljährlich im Agrarzentrum West in Imst stattfindet. Der international erfolgreiche Sänger zog magnetisch für drei Veranstaltungstage eine stets wachsende, treue Anhängerschaft aus dem In- und Ausland an.

Zum Auftakt gab es am Donnerstag ein Meet & Greet beim Seebua in Nassereith und am Freitag folgte ein unplugged Konzert mit Band und Songs aus der neuen CD "Mehr noch". Am Samstag kamen die Fans dann erneut auf ihre Kosten - Gilberts größte Hits und ein abwechslungreiches Vorprogramm bestimmten den letzten Festivaltag, beide Abende waren restlos ausverkauft.

Ein vollgepackter Abend startete mit DJ Alex Weber, ORF Radio Tirol, der mit einigen Wunschsongs des Publikums, gepaart mit seinen Showeinlagen die Stimmung ankurbelte. Phil Olavide betrat als nächster die Bühne - der Tiroler Sänger präsentierte Eigenkompositionen, die einen Einblick auf seine neue Schlager CD "Streifzug" gewährten. Michael Mattersberger, der sich musikalisch in Michael Mares verwandelte nahm das Publikum mit auf eine Reise durch Bella Italia, die mit Auszügen aus seiner brandaktuellen CD "Il mare d´amore" gespickt war.

Als perfekte Anheizer erwiesen sich die drei Jungs von Bergalarm. Jürgen Schwitzer, Stefan Falbesoner und Michael Beer brachten die Fans auf perfekte Betriebstemperatur - textsicher stimmte das Publikum in die stimmungsvollen Songs des beliebten Trios ein.

Aus Deutschland angereist waren "Lindt Bennett" - Anne Lindt und Kim Bennett überzeugten mit einem Mix aus deutschem Folk-Pop-Country mit einem gut dosierten Hauch West-Coast-Style. Die "Seelenschwestern" so der Titel der neuen CD, dürften mit ihrer sehr ansprechenden Performance, eingängigen Songs und eindrucksvollen Stimmen jede Menge neuer Fans in Imst gewonnen haben.

Nach dem langen Vorprogramm betrat endlich der heißersehnte Star des Abends die Bühne. Gilbert - authentisch, sympathisch, publikumsnah und
ein Bühnenprofi durch und durch - brachte die prallgefühlte Halle im i-Kuh zum Kochen. Die Fans durften sich über einen ausgedehnten musikalischen Streifzug freuen, der mit mehr als zwanzig Songs für jede Stimmungslage etwas bereithielt. Von "Durchgebrannt", "Mein schönstes Gedicht", "Lady Lay", bis zu "Kleiner Freund", "Ich bin frei" und der Hommage an die Heimat des Sängers "Tirol" befand sich das Publikum auf einer Wellenlänge mit dem Sänger. Gilbert wurde bestens gestärkt durch seine Band bestehend aus Wolfgang Henn, der auch die musikalische Leitung innehat, sowie Andy Überbacher, Walter Wesenjak, Herbert Praxmarer, Patrick Schmiderer - Namen, die in der Tiroler Musikszene längst ihren Fixplatz etablieren konnten. Gilbert bot ein begeisterndes Konzerterlebnis, dem die stimmungsvolle Bühne samt Lichtszenerie noch atmosphärisch das i-Tüpfelchen aufsetzte. Der Sänger zeigte sich sichtlich berührt vom heimatlichen Gastspiel, das kurz vor Mitternacht mit Zugabe und frenetischem Applaus zu Ende ging.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.