23.05.2016, 18:46 Uhr

Tarrenzer Kulturtage - Salvesenforum brachte Kunst in die Sonne

Skulptur von Bernhard Witsch - erarbeitet während der Tarrenzer Kulturtage - Kunst in der Sonne 2016
TARRENZ(alra). Die dritte Auflage der Tarrenzer Kulturtage fand vom 18. - 22. Mai im Gasthof Sonne statt. Das Kunstforum Salvesen steht organisatorisch hinter der Veranstaltung, die in den geschichtsträchtigen Räumlichkeiten des Gasthofes stattfand. Im Besonderen wurde dort Dada - Geschichte geschrieben, als 1921 die wichtigsten Vertreter des Dada, allen voran Max Ernst ihrer Arbeits- und Lebensweise voller Inspiration gemeinsam Ausdruck verliehen.

2016 sieht das gemeinsame künstlerische Schaffen freilich etwas anders aus, doch die Salvesenkünstler Marika Wille - Jais, Reinhold Neururer, Daniela Pfeifer und die Gastkünstler James Clay, Barbara Fuchs (für den verhinderten Wolfgang Kopf eingesprungen), Prof. Elmar Kopp, Prof. Gerald Kurdoglu Nitsche, Wernfried Poschusta, Prof. Hannes Weinberger und Bernhard Witsch begaben sich ebenfalls in ein fruchtbar - kreatives Miteinander.

Das als offenes Atelier abgehaltene Symposium brachte interessierte Besucher in die Sonne und von der abstrakten Malerei, den Landschaftsbildern, bis hin zu Skulptur und Film durfte der Entstehungsprozess hautnah mitverfolgt werden. Die Künstler nutzten die Zeit um sich auszutauschen, dem Publikum
Hintergrundinformationen zu bieten und auch ein Künstlergespräch war Teil der Kulturtage.

Am Sonntag Vormittag wurde zum Finale dann tatsächlich "Kunst in der Sonne" gezeigt - der Garten fungierte bei strahlendem Sonnenschein als Galerie und die Ergebnisse der Kulturtage wurden der Öffentlichkeit präsentiert. Auch eine Lesung von Prof. Weinberger fand dort statt, er erwies sich einmal mehr als Dada - Experte und bot Einblicke in die wenig bekannte Künstlerkolonie Monte Verita bei Ascona, die in den Anfangsjahrzehnten des 20. Jahrhunderts Dreh - und Angelpunkt für Künstler, Schriftsteller, Frei- und Querdenkern und alternativer Bewegungen der unterschiedlichsten Art war.

Zum Abschluss gab es für die teilnehmenden Künstler noch eine Sonne - gefertigt von Rostbaron Bernhard Witsch, die natürlich in herrlichem Rost erstrahlte. Dem positiven Fazit von Marika Wille - Jais und Reinhold Neururer vom Kunstforum Salvesen folgend, die sich für die große Unterstützung durch die Gemeinde Tarrenz und den Hausherrn der Sonne, Andreas Krajic bedankten, darf man eine Weiterführung der Tarrenzer Kulturtage auch für das nächste Jahr erwarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.