29.06.2016, 11:36 Uhr

Staggl: Positive UVP ist ein weiterer wichtiger Schritt für den Ausbau von Sellrain-Silz

Der Imster Wirtschaftsbund-Bezirksobmann Hannes Staggl sieht in der positiven Umweltverträglichkeitsprüfung für den Ausbau von Sellrain-Silz ein positives Zeichen in Sachen zukunftsträchtiger Energiewende. Die Wasserkraft ist die Energiezukunft für unser Land und ein unverzichtbarer Beitrag zur Energiewende. Für Tirol hat die Wasserkraft enorme Potentiale hinsichtlich ökologischer und ökonomischer Stromerzeugung – raus aus Atom und Kohle lautet das Motto“, so Staggl. „Nur das Projekt Sellrain-Silz allein bedeutet ein Investitionsvolumen von über 520 Mio. Euro und somit einen Investitionsschub für die ganze Region und die Tiroler Wirtschaft. Es ist dies ein bedeutender Beitrag für Arbeit, Wertschöpfung und wirtschaftliche Entwicklung“, so der Imster Wirtschaftsbund-Bezirksobmann. Auch wenn der Bau bzw. die Erweiterung eines Wasserkraftwerkes Eingriffe in die Natur darstellen, so sind explizit entsprechende Tabuzonen ausgewiesen. „Damit ist ein klares Bekenntnis zum Natur- und Umweltschutz gegeben“, zeigt sich Staggl überzeugt. Apropos Natur- und Umweltschutz. Wenn man schon an erneuerbare Energieträger denkt, dann wird man an der Wasserkraft als Europas Energiequelle der Zukunft nicht vorbeikommen. Der Ausbau der Tiroler Wasserkraft führt dazu, dass Tirol unabhängig werden wird, was den Strom aus Atom- und Kohlekraftwerken anbelangt.
„Die Ressource Wasser ist ein kostbares Gut. Mit einem ökologisch, verträglichen Ausbau der Wasserkraft unterstützen wir eine nachhaltige, umweltfreundliche Energieentwicklung“, so WB-Bezirksobmann Hannes Staggl abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.