03.04.2016, 21:54 Uhr

Bodybuilding made in Imst

(mm) Der Imster Christoph Senn hat sich bereits in den letzten Jahren einen sehr guten Namen im Kraftdreikampf gemacht. Er zählte zu den stärksten im Lande und war auch für seine Leistungen abseits des Normbereiches bekannt. Umso erstaunlicher war es, als Christoph im Oktober des Vorjahres dem Powerlifting den Rücken kehrte und sich Fortan dem Bodybuilding widmet.

Viele Entbehrungen, viel Disziplin und noch mehr Durchhaltevermögen sind gefragt. Ein sehr strenger Ernährungs- und Trainingsplan sind auch eine große Belastung für Frau und Kind - Christoph möchte sich an dieser Stelle bei seiner Familie für die großartige Unterstützung bedanken.

Täglich über ein Kilo Fleisch (Pute oder Huhn) wenig Kohlehydrate und absolut keinen Zucker waren während der vergangenen Festtage war auch psychisch eine Herausforderung. Doch der Verzicht, die eiserne Disziplin und der Siegeswille des Sportlers haben gewonnen und die Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen.

Am 16. und 17. April ist es dann endlich soweit. Die erste Meisterschaft kann kommen und Christoph ist mehr als Glücklich, wenn der ersehnte Tag endlich da ist. "Dann freu ich mich schon auf einen Apfelstrudel aus dem Hause Fixler".

Ohne Sponsoren geht´s leider auch in diesem Sport nicht und daher möchte sich Senn bei der Firma HTB für die Unterstützung bedanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.