11.04.2016, 10:21 Uhr

1. Abokonzert 2016 der Akademie St. Blasius

Wann? 17.04.2016 11:00 Uhr

Wo? Haus Vier und Einzig, Haller Str. 41, 6020 Innsbruck AT
Innsbruck: Haus Vier und Einzig | Symphonie Classique 3
Jean Françaix · Concertino für Klavier und Kammerorchester
Michael FP Huber · Klavierkonzert (Uraufführung)
Wolfgang Amadeus Mozart · Symphonie Nr. 38 D-Dur „Prager“, KV 504
Michael Schöch · Klavier
Karlheinz Siessl · musikalische Leitung
Akademie St. Blasius

So, 17. April 2016, 11 Uhr, Innsbruck, Vier und Einzig, Haller Straße 41

Spritzig, originell, witzig – eine treffende Charakterisierung der Musik des französischen Komponisten Jean Françaix (1912 – 1997). Das elegante „Concertino für Klavier und Orchester“ war 1933 der erste große Erfolg dieses sich heute „im Kommen“ befindlichen Komponisten. Denn das beachtliche Œuvre wird endlich wieder entdeckt: Sinfonien, Opern, Kammermusik sowie Werke für Bläser sind eine wahre Fundgrube für Entdeckungswütige wie die Akademie St. Blasius unter der Leitung von Karlheinz Siessl.

Der Preisträger für zeitgenössische Musik des Landes Tirol 2015, Michael FP Huber (* 1971), mittlerweile weit über Tirols Grenzen hinaus als Symphoniker bekannt, wagt sich an eines der traditionsreichsten Genres der Musikgeschichte – das Klavierkonzert. Sein Uraufführungswerk in 3 Sätzen beginnt als Hommage an vergangene Klavierkonzert-Komponisten. Im 2. Satz „Nocturne“ entspinnt sich ein reizvolles Wechselspiel zwischen dem Klavier und einem Lupophon (eine Neuentwicklung aus der Familie der Oboen). Schließlich fordert ein launiges “Capriccio” vom Pianisten höchst virtuose Spielkunst und eine etwas bizarre Kadenz. Eine Einladung zur Entdeckung neuer Klangfarben!

Beim international erfolgreichen Pianisten Michael Schöch liegt der Klavierpart in allerbesten Händen. Der ARD-Preisträger für Orgel spielt mittlerweile in der höchsten europäischen Liga und somit in den großen Häusern: KKL Luzern, Gewandhaus Leipzig und Wiener Konzerthaus sind einige der wichtigsten Stationen seiner Soloauftritte.

Getreu dem Motto der Konzertreihe der Akademie St. Blasius „Symphonie Classique“ bildet die prachtvolle (dreisätzige!) „Prager Symphonie“ von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) den klassischen Kontrapunkt in dieser Matinée. Zu Recht schrieb Mozart den seinerzeit vielgerühmten Bläsern der böhmischen Hauptstadt einen überaus virtuosen Part auf den Leib… Das beliebte Meisterwerk ist immer ein Erlebnis!


Karten-Vorverkauf
Ö-Ticket € 17,-/11,-/5,- (ermäßigt: Senioren und Studenten/Schüler), inkl. VVK-Gebühren, www.oeticket.com
Konzertkasse € 19,-/13,-/7,- · Reservierung: akademie.st.blasius@aon.at

Weitere Informationen www.akademie-st-blasius.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.