06.07.2016, 12:19 Uhr

Unzählige Hektoliter an Sportlerschweiß gewaschen

Das Mehlspeisteam: Theresa Breitseher, Selina Idinger und Birgit Idinger hatten am Samstag nur wenig Zeit zum posieren.
ERNSTBRUNN. Als irgendwann im Jahr 1975 der ehemalige Moto-Cross-Dreifachstaatsmeister Herbert Huber nach Hause kam und seiner Frau Theresia eine Garnitur Sportlerdressen zum Waschen mitbrachte, war nicht absehbar, dass sie dies 41 Jahre lang tun würde. Und viele Jahre nicht nur gewaschen, sondern auch gebügelt, betont Theresia. Jedenfalls mehr als Anlass genug, dafür bei den Ernstbrunner Festtagen der Sportler ein herzliches Danke ausgesprochen zu bekommen. Bürgermeister Horst Gangl und Amtsvorgänger Johann Prügl konnten über diese Leistung, jede Saisonwoche rund acht Garnituren zu waschen, nur staunen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.