12.08.2016, 00:00 Uhr

Serieneinbrecher plünderte Keller nicht nur im Bezirk Korneuburg

Manfred Hohenecker war vorsitzender Richter des Korneuburger Schöffensenates. (Foto: Michael Rath)

85 Straftaten in Niederösterreich und Wien: 15 fanden im Bezirk Korneuburg statt

BEZIRK KORNEUBURG. Der angeklagte slowakische Staatsbürger hatte sich vor allem auf Einbrüche in Keller von Einfamilien- und Mehrparteienhäuser spezialisiert. Seine bevorzugte Beute bestand aus Mountainbikes, Elektrowerkzeugen, aber auch Schiausrüstungen oder Staubsauger waren ihm nicht zu minder. Der Wert der gestohlenen Gegenstände lag bei knapp 90.000 Euro. Im Bezirk Korneuburg war er vorwiegend in Spillern und in der Bezirkshauptstadt am Werk.


Auf frischer Tat ertappt

Auf die Spur des Seriendiebes führten an den Tatorten hinterlassene DNA-Spuren: Da er in seiner Heimat bereits vorbestraft war, war sein DNA-Profil gespeichert. Als er bei einem Einbruch auf frischer Tat festgenommen wurde, konnten durch sein Handy und das Navigationsgerät seine Reisebewegungen samt Datum und Uhrzeit festgestellt werden.
Ein an einem Tatort vorgefundener Bolzenschneider mit seinem DNA-Profil ließ sich überdies mit bei vielen Tatorten vorhandenen Einbruchsspuren in Einklang bringen.


Staatsanwalt will mehr

Die vom Schöffensenat verhängte, teilbedingte, zweijährige Freiheitsstrafe, davon acht Monate unbedingt, stellte den Staatsanwalt nicht zufrieden, er meldete Strafberufung an. Nächste Runde beim Oberlandesgericht Wien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.