30.06.2016, 13:35 Uhr

Langenlois: Lerncafé der Flüchtlingshilfe eröffnet

Freuen sich über die Eröffnung des Lerncafés: Charlotte Ennser (Deutschkurse, Alphabetisierung, Sprachförderung), Wolfgang Almstädter (Koordination und Planung, Verfahrensbegleitung, Arbeiten) und Gabrielle Erd (Koordination und Planung, Gesundheit, Sport, Wohnen, Leben) – von links.

LANGENLOIS (mk) Am Mittwoch, den 29. Juni, wurde in der Wein- und Gartenstadt das neue Lerncafé der Flüchtlingshilfe Langenlois offiziell eröffnet. Dabei präsentierten Mitglieder der Flüchtlingshilfe und Asylwerber gemeinsam die vielfältigen Aktivitäten der Einrichtung.


Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste durch Wolfgang Almstädter wurden die Aufgabenfelder der Flüchtlingshilfe Langenlois erläutert – an insgesamt sechs Themeninseln: Gartenprojekt, Sachspendenlager, Fahrradwerkstatt, Gesundheit, Wohnen und Arbeiten sowie Bürokratie. Auf allen diesen Gebieten kann die Flüchtlingshilfe auf eindrucksvolle Erfolge verweisen: So konnten beispielsweise elf Ayslwerber auf der Veranstaltung das offizielle Zertifikat für den erfolgreichen Besuch eines Deutschkurses entgegennehmen. Almstädter, der gemeinsam mit Gabrielle Erd und Charlotte Ennser durch die Veranstaltung führte, dankte ausdrücklich den Vermietern Katja und Erhard Hengelmüller für die Möglichkeit, am Holzplatz 1 das Lerncafé einzurichten.

Bedeutung des "Langenloiser Weges"

Almstädter unterstrich die Bedeutung des „Langenloiser Weges“, der unter anderem vorsieht, Flüchtlinge nicht in Massenunterkünften und Containern unterzubringen, sondern in kleinen Wohneinheiten auf das gesamte Gemeindegebiet verteilt. Bürgermeister Hubert Meisl gratulierte zu dem neuen Lerncafé und dankte für das große Engagement der Flüchtlingshilfe und der Flüchtlinge. Obwohl schon viel getan werde in Langenlois und viele die Aktivitäten der Flüchtlingshilfe unterstützten, würde er es begrüßen, wenn sich noch mehr Menschen dafür engagierten. Der Bürgermeister wünschte den Flüchtlingen, dass sich die Situation in ihren Heimatländern möglichst rasch so verbessere, dass jeder, der das wolle, zurückkehren könne. Und wer in Langenlois eine neue Heimat gefunden habe, sei herzlich eingeladen, hier zu verwurzeln. Denn auch dafür – so Meisl – biete Langenlois „einen guten Boden“. Die Veranstaltung, an der unter anderen auch Vizebürgermeister Leopold Groiß und der Zöbinger Bürgervorsteher Rudolf Hoffmann teilnahmen, klang aus bei einem Buffet und vielen Gesprächen in kleinem Kreis.

Info: Flüchtlingshilfe Langenlois

Die Flüchtlingshilfe Langenlois und ihre mehr als 50 freiwilligen und ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfer begleiten, beraten und unterstützen Asylwerberinnen und Asylwerber in Langenlois und Umgebung in den Bereichen Wohnen, Leben, Arbeiten, Spracherwerb, rechtliche Beratung, ärztliche Betreuung, psychologische Unterstützung und Integration im weitesten Sinn. Wer mitmachen möchte, kann sich gern unter office@fluechtlingshilfe-langenlois.at melden.

Impressionen von der Eröffnung des Lerncafés:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.