01.09.2016, 17:53 Uhr

Supermoto World Championship und European Championship 2016 am Wachauring

Spannung pur verspricht die Supermoto WM und EM am 10. und 11.9.2016 am Wachauring (Foto: Andreas Hofaichner und BPROM)

Am 10. und 11.September 2016 findet die S1GP FIM Supermoto World Championship und die S2GP FIM Supermoto European Championship am Wachauring statt.

Are you ready to Race?
Das sollte einer der Fragen am 10. & 11. September bei den Führungen im Benediktinerstift von Melk sein.

Denn an diesem Spätsommer-Wochenende ist der Wachauring (Nähe Stift Melk) der Spielplatz der weltbesten Supermotofahrer und mitten darunter sind junge österreichische Privatfahrer die den Profis aus allen Herren Länder nicht nur die Stirn bieten, sondern mitunter auch echte Siegchancen haben.

Der Bäcker aus Braunau will einen Heimsieg


Lukas (Luki) Höllbacher (#72) tritt mit Husqvarna in der Supermoto WM / S1GP an und hat in seinem Premierenjahr 2015 das Heimrennen am Wachauring gewonnen.
Damit sind seine Hoffnungen vor Heimpublikum wieder aufs oberste Treppchen zu steigen durchaus berechtigt. Aber die Driftmeister aus Frankreich, Italien, Spanien und Tschechien, die allesamt aus Supermoto Hochburgen stammen, werden den Heimvorteil der Österreicher nicht so einfach hinnehmen.
Höllbacher liegt in der Gesamtwertung 2016 auf dem hervorragenden 3. Platz.
Der schnelle Bäcker aus Braunau hat also echte Chancen in Melk wieder einen Heimsieg einzufahren.

Neben Lukas Höllbacher werden aber weiter junge österreichische Fahrer Ihr Talent unter Beweis stellen.
Unsere Junioren Team Weltmeister (Bernhard Hitzenberger #74, (OÖ) | Andy Buschberger #77, (OÖ) | Robert Gattinger #99, (OÖ)) werden geschlossen in der S1GP an den Start gehen und zeigen was Sie drauf haben.
Weiters werden noch Manuel Stehrer #97, (Sbg) und Kevin Maurer #89, (NÖ) in der WM aufzeigen.

Auch in der S2 European Championship sind drei Österreicher vertreten.
Markus Larcher #20 (Stmk), Maximilian Kofler #131 (OÖ) und Dominik Lehner (NÖ) werden hier kräftig Gas geben und versuchen aufs Podium zu fahren.

LIQUI MOLY Supermoto-Staatsmeisterschaft 2016


In der Liqui Moly Supermoto Staatsmeisterschaft fällt am 11. September die Titelentscheidung.

In der Klasse S1 führt Rudi Bauer #69 nach zwölf Läufen mit nur sechs Punkten Vorsprung vor dem schnellen Salzburger Manuel Hagleitner #33.
Auch um den 3. Platz gibt es einen heißen Kampf: Andy Buschberger #77 liegt an der 3. Position, 13 Punkte dahinter folgt Bernhard Hitzenberger #74 (beide aus OÖ).
Bauer und Hagleitner verzichten auf einen Start bei der WM bzw. EM und konzentrieren sich voll auf den Staatsmeister-Titel.

In der Klasse S Junioren hat sich die 19-jährige Oberösterreicherin Kim Adlhart #97 bereits den Titel gesichert. Um Platz 2 kämpfen Gerhard Hagner (Bayern), Felix Wegscheider (Südtirol) und Sean Pellegrin (ITA).

Auch die Hobby-Racer sind an diesem Wochenende in Melk im Einsatz und können sich mit der Weltelite messen. In drei Klassen (Rookies – Bezirksblätter SemiPro und Hobby Ü38) werden Starter aus sechs Nationen um die Punkte fighten.

Alle WM-Teams und Hobby-Racer kann man nicht nur beim Rennen verfolgen, sondern auch "anfassen": Das komplette Fahrerlager ist für das Publikum geöffnet.
Ein abwechslungsreiches und spannendes Wochenende für alle Motorsport-Fans ist also garantiert.

(Text: Supermoto Austria)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.