02.08.2016, 11:58 Uhr

Viel Übung macht den (Bäcker)Meister

Jan und Simone Ruhhofer können sich keinen besseren Beruf als Bäcker vorstellen.

Die Niederösterreicher lieben ihr Brot – am besten direkt vom Bäcker. Ein Handwerksberuf mit Frischegarantie.

NÖ. Wenn sich ein Jugendlicher für eine Lehre entscheidet, dann ist das zumeist ein großer Schritt in seinem Leben. Weg von allem bisher Bekanntem und hinein in die weite Welt der Arbeit. Wenn es sich bei dem gewünschten Lehrberuf dann aber auch noch um jenen des Bäckers handelt, so ist die Veränderung groß, wie kaum anders wo.

Frühaufsteher sind gefragt
Verantwortungsbewusstes Denken und Selbstdisziplin sind ab nun gefordert, wenn es heißt, mitten in der Nacht seinen neuen Arbeitsalltag zu beginnen. "Wenn man mit Leidenschaft dabei ist, dann ist das frühe Aufstehen überhaupt kein Problem. Die Umstellung geht schnell und der Körper gewöhnt sich mit der Zeit daran", so Bäckerlehrling Jan Ruhhofer (17). "Mittlerweile brauche ich gar keinen Wecker mehr."

Traumberuf "Meisterbäcker"
Für Simone Ruhhofer (18), Bäckerlehrling im 3. Jahr, ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen: "Ich wollte schon immer eine Bäckerin werden. Ich liebe es mit Teig zu hantieren und gemeinsam mit Kollegen in der Backstube zu arbeiten. Ich habe meine Entscheidung noch keinen einzigen Tag bereut."

Qualität, die geschätzt wird
Obwohl Supermärkte und Diskonter mit zum Teil Billig-Teigprodukten aus dem Ausland aufwarten, hat sich beim Kunden in den letzten Jahren ein Verständnis für Qualität entwickelt. Die Menschen schätzen das traditionelle Handwerk ihres Bäckers und genießen die tägliche Frische rund ums warme Semmerl.

Mit dem Bäcker On-Tour
Mit der Mobilität ist es vielen Bäckereibetrieben möglich geworden, ihre Ware den Kunden direkt nach Hause zu liefern. Eine Marktnische, welche nicht nur durch regionale Qualität überzeugt, sondern auch zusätzliche Arbeitsplätze schafft. Nicht zuletzt dank der fleißigen Lehrlinge – die Nacht für Nacht aufstehen und die Teige in Form bringen – sind unsere täglichen Frühstückstische mit frischem Brot und Gebäck geschmückt, und bereiten uns somit einen guten und g'schmackigen Start in den Arbeitstag, während andere Feierabend machen ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.