15.08.2016, 13:30 Uhr

Feierliche Einweihung der 1500 Jahre alten Stadtpfarrkirche Landeck

Alterzbischof Alois Kothgasser beim Segnen des Taufbeckens von Stifterfamilie Oswald von Schrofenstein.
LANDECK (jota). Am Hochfest Maria Himmelfahrt feiert die Stadtpfarrkirche Landeck nicht nur ihr Patrozinium, sondern auch ihr 1500 jähriges Bestehen und gleichzeitig die Segnung der Kirche.
Nach dem landesüblichen Empfang mit Schützen und Musikkapelle zelebrierte Alterzbischof Dr. Alois Kothgasser mit Pfarrer und Dekan Mag. Martin Komarek sowie weiteren Mitbrüdern das festliche Hochamt, bei dem er das 500 Jahre alte Taufbecken der Stifterfamilie Oswald von Schrofenstein, den Ambos, den Hauptaltar, den Tabernakel sowie die Kirche neu weihte.
Gleichzeitig wurden Reliquien des Hlg. Papstes Johannes XXIII. und des Seligen Otto Neururers in den Hauptaltar eingesetzt.
Abschließend spendete Kothgasser den Gläubigen den Apostolischen Segen, mit dem ein vollkommener Ablass verbunden ist. Die Stadtpfarrkirche wird bis nächstes Jahr eine Ablasskirche sein.
Als geistigen Mittelpunkt und wichtiges kirchliches Zentrum bezeichnete auch LR Dr. Bernhard Tilg die Stadtpfarrkirche, deren Bedeutung durch die Restaurierung stark gewachsen ist.
Bgm. Dr. Wolfgang Jörg oder Architekt DI Fritz Falch waren ebenfalls unter den zahlreichen Kirchenbesuchern.

NACHGESCHENKT
Die kulturgeschichtliche, religiöse und regionale Bedeutung der Stadtpfarrkirche Landeck konnte vor der Restaurierung wohl niemand ahnen. Einzigartige Funde belegen das doppelte Alter, das anfänglich geschätzt wurde. Sie ist historisch sehr wertvoll und soll ein aktives Zentrum für alle werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.