25.05.2016, 14:49 Uhr

SoViSta : "Kümmerer" soll installiert werden

Hans Sieß, Rainer Havranek, Maria Kössler, Susanne Klimmer, Margarethe Gonzo, Kathrin Hörschläger, Roland Wechner, Irmi Thurner, Marion Chodakowsky.
FLIRSCH (jota). 2011 wurde SoViSta - Soziale Vision Stanzertal - gegründet und zählt mittlerweile 289 Mitglieder. Viele ehrenamtliche Aktivitäten wurden in dieser Zeit im Stanzertal gesetzt.
Obfrau Maria Kössler kann auf ein arbeitsreiches Jahr zurückblicken. "Unsere Aufgaben sind vielfältig", so Kössler. Besonderen Anklang fanden die Themennachmittage, die von Kekse backen im Altersheim übers Ratschen basteln mit Volksschülern, Kochrunden, Seminaren, Vorträgen oder Ausflügen reichen. "Der Erdäpfelacker in St. Jakob ist beispielsweise eine große Bereicherung für die Volksschulkinder", betont Kössler. Auch die Entlastung für pflegende Angehörige kommt bei den Leuten gut an. "Ehrenamtliche holen die zu Pflegenden von zuhause ab, sie bekommen ein abwechslungsreiches Programm geboten und werden anschließend wieder nachhause gebracht." In der Zwischenzeit sind die Angehörigen entlastet.
Geplant ist die Einführung einer "Computeria", ein gefördertes Projekt für ältere Menschen. Es sollen unkonventionelle Treffen sein, wo der Umgang mit neuen Medien stressfrei erlernt werden kann. "Die Leute haben ihren eigenen Laptop mit, lernen damit umzugehen und anschließend gibt es noch ein gemütliches Beisammensein." Dabei handle es sich um keine Computerkurse, sondern der Umgang mit dem eigenen Gerät soll geschult werden.
Fürs Pflegeheim wurde ein Infrarotstuhl angeschafft und für die Tagesbetreuung 1000.- Euro zur Verfügung gestellt.
"Wir planen einen Kümmerer einzustellen", erklärt Obfrau-Stv. Kathrin Hörschläger. Das ist eine Person, die in allen Gemeinden des Stanzertales Sprechstunden hat und eine Vermittlertätigkeit für Fragen aller Art übernimmt. "Es soll eine kostenlose, neutrale Anlaufstelle und für alle Anliegen offen sein", betont Hörschläger, also nicht beschränkt auf Alter, Tätigkeiten oder Pflegeheim. Mit Kindern zu lesen habe hier genauso Platz wie die Vermittlung von Hilfestellungen bei der Ausfüllung von Formularen. Zustimmung von Seiten der Bürgermeister sei gegeben. Wenn alles nach Plan laufe, könne ab 1. Jänner 2017 die Stelle besetzt werden.
"SoViSta ist für alle Generationen da und wir freuen uns über viele Ehrenamtliche", so Kössler, denn auch die "Ehrenamt-Börse" soll weiter aufgebaut werden. "Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt", betonen die Verantwortlichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.