08.09.2016, 02:28 Uhr

Euromillionen - Rekordgewinne!

Euromillionen wird seit dem Jahr 2004 in einigen europäischen Ländern gespielt. Die Mehrstaatenlotterie wird im Totalisatorverfahren gespielt und ist eine Kooperation von mehreren nationalen Lotterien, die gemeinsam die Euromillionen veranstalten. Bisher nehmen Frankreich, Spanien, Österreich, die Schweiz, Belgien, Luxemburg, Lichtenstein, Portugal sowie Irland und das Vereinte Königreich an der Lotterie teil. Durch die Kooperation können an den Euromillionen wesentliche mehr Menschen teilnehmen als an nationalen Lotterien. Daher ist der Jackpot bei den Euromillionen auch weitaus höher.


Wie Euromillionen gespielt werden

Euromillionen werden nach der Gewinnformel 5 aus 50 und 2 aus 11 gespielt. Demnach müssen aus den Ziffern 1 bis 50 insgesamt 5 Hauptzahlen gespielt werden. Zusätzlich werden zwei Lucky-Star-Zahlen aus den Ziffern 1 bis 11 ausgewählt. Die Ziehung der Gewinnzahlen findet jede Woche dienstags und freitags in Paris statt und ist für alle teilnehmenden Länder gültig. Die Ziehung der Hauptzahlen und der Lucky-Star-Zahlen findet jeweils aus einem separaten Kugel-Set statt. Daher können die Zahlen 1 bis 11 doppelt gezogen werden.

Da Deutschland nicht zu den offiziellen Teilnehmerländern gehört, gibt es die Spielscheine für die Euromillionen auch nicht an den offiziellen Lotto-Annahmestellen. Wer hierzulande an der Lotterie teilnehmen möchte, muss dazu entweder in eines der teilnehmenden Nachbarländer fahren, oder kann bei einem internationalen Online-Lottoanbieter an den Euromillionen teilnehmen.

Die Gewinnklassen

Bei den Euromillionen gibt es insgesamt 13 Gewinnklassen. Die einzelnen Gewinnklassen sehen wie folgt aus:

• Gewinnklasse 1 – 5 Hauptzahlen plus 2 Lucky-Star-Zahlen
• Gewinnklasse 2 – 5 Hauptzahlen plus 1 Lucky-Star-Zahl
• Gewinnklasse 3 – 5 Hauptzahlen ohne Lucky-Star-Zahl
• Gewinnklasse 4 – 4 Hauptzahlen plus 2 Lucky-Star-Zahlen
• Gewinnklasse 5 – 4 Hauptzahlen plus 1 Lucky-Star-Zahl
• Gewinnklasse 6 – 4 Hauptzahlen ohne Lucky-Star-Zahl
• Gewinnklasse 7 – 3 Hauptzahlen plus 2 Lucky-Star-Zahlen
• Gewinnklasse 8 – 2 Hauptzahlen plus 2 Lucky-Star-Zahlen
• Gewinnklasse 9 – 3 Hauptzahlen plus 1 Lucky-Star-Zahl
• Gewinnklasse 10 – 3 Hauptzahlen ohne Lucky-Star-Zahl
• Gewinnklasse 11 – 1 Hauptzahl plus 2 Lucky-Star-Zahlen
• Gewinnklasse 12 – 2 Hauptzahlen plus 1 Lucky-Star-Zahl
• Gewinnklasse 13 – 2 Hauptzahlen ohne Lucky-Star-Zahl

Die genaue Gewinnhöhe in jeder Gewinnklasse und die Höhe des Jackpots werden nach der Anzahl der Spielscheine ermittelt, die für eine bestimmte Ziehung verkauft wurden sowie danach wie viele Spielscheine es in den verschiedenen Preisstufen gibt.

Unterschied zwischen der britischen und europäischen Version der Euromillionen
Zwischen der britischen Version der Euromillionen und der Version aller anderen Teilnehmerländer gibt es zwei Unterschiede. Selbstverständlich werden die Gewinne in Großbritannien in GBP ausbezahlt, während in allen anderen Ländern die Auszahlung in Euro erfolgt. Außerdem können die Teilnehmer an der britischen Lotterie-Ausgabe noch einen Zusatzpreis in der nur in Großbritannien stattfindenden Millionaire-Maker-Ziehung gewinnen. Diese Zusatzziehung ist kostenlos für die britischen Teilnehmer. Dazu wird auf die Spielscheine pro gespielte Zahlenreihe ein Code aufgedruckt. Stimmt der Code mit dem in der Millionaire-Maker-Ziehung ermittelten Code überein, erhält der Gewinner 1 Million GBP.

Der Jackpot bei der Euromillionen-Lotterie


Wird der Euromillionen Jackpot nicht geknackt, gibt es keine begrenzte Anzahl der Ziehungen. Dafür gibt es jedoch die Höchstgrenze von 190 Millionen Euro für den Jackpot. Wurde die Höchstgrenze erreicht, gibt es maximal nur noch zwei Ziehungen, um den Jackpot zu knacken. Ist er auch nach der zweiten Ziehung noch nicht geknackt, wird der Jackpot unter den Gewinnern der nächsten Gewinnstufe aufgeteilt.

Superziehungen bei den Euromillionen

Zwei- bis dreimal pro Jahr findet bei der Euromillionen Lotterie in unregelmäßigen Abständen eine Superziehung statt. Häufig werden Superziehungen zur Feier besonderer Anlässe veranstaltet. Bei einer Superziehung beträgt der Jackpot mindestens 100 Millionen Euro. Diese Regelung gilt auch dann, wenn der Jackpot zuvor geknackt wurde. Ansonsten gelten bei einer Superziehung dieselben Regelungen wie bei einer normalen Ziehung. Wird der Jackpot bei der Superziehung nicht geknackt, bleibt er weiter im Spiel und erhöht den Jackpot bei der nächsten Ziehung entsprechend.

Die Gewinnchancen bei den Euromillionen

Vergleicht man das deutsche Lotto 6 aus 49 mit den Euromillionen, bieten die Euromillionen eindeutig die besseren Gewinnchancen. Die Chance auf irgendeinen Gewinn bei den Euromillionen liegt etwa bei 1 zu 13. Die Chance auf den Hauptgewinn liegt indes bei 1 zu 116 Millionen. Wird bei den Euromillionen der Jackpot geknackt, ist zudem die Gewinnsumme weitaus höher als beim Lotto 6 aus 49.

Im Vergleich der Gewinnchancen bei den fünf großen Lotterien Lotto 6 aus 49, Eurojackpot, Powerball, Megamillions und Euromillionen, bieten die Euromillionen nach dem Eurojackpot die größten Chancen auf einen Gewinn.

Rekordgewinne bei den Euromillionen


Euromillionen wurden im Februar 2004 erstmals gespielt. Schon im Jahr 2005 gab es den ersten Rekordgewinn in der Lotterie. Damals gewann Dolores McNamara aus Irland rund 115,4 Millionen Euro. Das britische Ehepaar Bayford gewann im Jahr 2012 den bisher höchsten Jackpot mit 190 Millionen Euro. Im Jahr 2014 wurde erneut ein Jackpot von 190 Millionen Euro gewonnen. Diesmal waren die schottischen Eheleute Weir die glücklichen Gewinner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.