17.05.2016, 08:04 Uhr

Viele Investitionen für attraktiveres Annaberg

Geschäftsführer Karl Weber blickt durch die Investitionen zuversichtlich in die Zukunft.

Ein zusätzlicher Speicherteich und eine permanente Rennstrecke werten das Skigebiet weiter auf.

ANNABERG. Um das Skigebiet Annaberg für Gäste noch attraktiver zu machen, wird die Schlagkraft der Beschneiungsanlage durch die Errichtung eines zusätzlichen Speicherteiches erhöht. Außerdem wird im Bereich des Skizentrums Reidl-Lifte in Kooperation mit dem Landesskiverband Niederösterreich eine neue Trainings- und Rennstrecke errichtet. Zusätzlich zu diesen beiden Wintersportmaßnahmen wird das ganzjährige Tourismusangebot in Annaberg ausgebaut.
Gleichzeitig werden der Doppelsessellift Pfarrboden und ein Verbindungsschlepplift aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Ein attraktiver und witterungsbeständiger Skibetrieb am Annaberg – so lautet das nun beschlossene Ziel für die kommenden Jahre. "Die letzten Wintersaisonen haben gezeigt, dass die Grundbeschneiung intensiver ausgeführt werden muss. Mit diesen Investitionen sichern wir den Skibetrieb für unsere Gäste und alle Tourismusbetriebe in Annaberg ab", erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav den Schritt.

Bestmögliche Beschneiung
Der zusätzliche Speicherteich wird ein Fassungsvermögen von 50.000 m3 Wasser haben, die Pumpleistung von derzeit 120 auf 180 Liter pro Sekunde verbessert. Mit Investitionen von rund 1,2 Millionen Euro erhöht sich die Schlagkraft der Beschneiungsanlage deutlich, um das Skizentrum Reidl-Lifte bestmöglich beschneien zu können. Mit sechs Aufstiegshilfen und 12,5 Pistenkilometern zählt das Skigebiet Annaberg zu den größten in Niederösterreich. In Kooperation mit dem Landesskiverband Niederösterreich wird außerdem seitens der Annaberger Lifte eine neue Trainings- und Rennstrecke Annaberg errichtet.

Permanente Rennstrecke
Diese wird für Slalom und Riesentorlauf FIS-homologiert und permanent für den Rennsport zur Verfügung stehen. Im Bereich des Vierersesselliftes Söllnreith wird ein neuer Pistenast errichtet, um Publikumsskilauf und Trainings- und Rennbetrieb zu entflechten. Der Präsident des Landesskiverbandes Niederösterreich, Wolfgang Labenbacher, begrüßt diese Neuerung: "Damit haben die Michaela Dorfmeister Mittelschule für Skisportler und der WSV Annaberg ein eigenes Trainingszentrum, das von unseren Kadern über die gesamte Wintersaison genutzt werden kann."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.