18.03.2016, 11:56 Uhr

Erfreuliches zum Weltwassertag am 22.3.2016

© Josef LImberger
Ein besonders gelungenes Beispiel für das Zusammenwirken von Naturschutzbund, Gewässerbezirk und Fischökologen ist das Umgehungsgerinne bei der Schörgendorfermühle in Heiligenberg/Oberösterreich.

Ein über 70 Meter langes Umgehungsgerinne wurde, reich mäandriert und nur mit minimaler Steinbefestigung am Rande des Naturschutzgebietes Koaserin in den letzten Jahren verwirklicht. Die Befestigung wurde größtenteils mit Weidenstöcken vorgenommen. Seit langem können Fische, wie die Nase oder die heimische Bachforelle hier wieder wandern . Nun gliedert sich das Ganze perfekt in die Landschaft ein und die ersten seltenen Tiere haben sich bereits eingefunden. Der Eisvogel (Alcedo atthis) ist hier mit etwas Glück zu beobachten, seltene Libellenarten gaben sich letzten Sommer schon ein Stelldichein. So konnten sich die Grüne Keiljungfer, eine EU-weit geschützte Art, und die seltene Gemeine Keiljungfer wieder etablieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.