Naturschutzbund OÖ.

Beiträge zum Thema Naturschutzbund OÖ.

Früchte des Pfaffenhütchens © Heidi Kurz

Mehr als nur Grün: Pflanze des Monats Oktober
Gewöhnlicher Spindelstrauch

Gerade jetzt im Herbst ist der Gewöhnliche Spindelstrauch (Euonymus europaeus), auch Pfaffenhütchen genannt, ganz besonders auffällig und wunderschön anzusehen. Das sich verfärbende Laub leuchtet in der gesamten Farbpalette der Rottöne und auch die außergewöhnlich gestalteten und intensiv rosa und orange leuchtenden Früchte ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich. Deshalb möchte der Naturschutzbund Oberösterreich diesen heimischen Strauch unter der Artikelreihe „Mehr als nur Grün“ im Oktober...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Hier der gefundene, vergiftete Köderteil eines Haushuhns.
5

Naturschutz
Giftköder-Fund sorgt in Wernstein für Aufregung

In Sachsenberg wurde Giftköder gefunden. Schärdinger Naturschützer und Jäger schlagen nun Alarm. WERNSTEIN. Bereits im April dieses Jahres wurde Walter Christl vom Schärdinger Verein Naturschutz Oberösterreich über einen ausgelegten Aasköder in Form von Teilen eines Feldhasen und eines Haushuhns in einem Feld bei Sachsenberg informiert. Wie es heißt, ein typischer Köder für die Ansitzjagd zur Fuchsbejagung. Nach Rücksprache mit „Birdlife Österreich“ wurde laut den Naturschützern der Aasköder...

  • Schärding
  • David Ebner
Friedrich Schwarz, Leiter des Botanischen Gartens und Stadträtin Eva Schobesberger informieren jetzt über das Mitmachprojekt "Linz tierisch".

Schobesberger/Schwarz
Linz lädt zum Mitmachprojekt zum Schutz der Artenvielfalt

Der Klimawandel bedroht die Artenvielfalt. Um herauszufinden, wie es um diese derzeit in Linz steht, hat die Stadt ein Mitmachprojekt gestartet. Bürger können unter anderem ihre Tiersichtungen einreichen. LINZ. Bereits seit 30 Jahren wird in den Linzer Traun-Donau-Auen geforscht. 2004 erklärte die Stadt Linz sämtliche stadteigene Auwälder zum Naturschutzgebiet. Nun folgt ein Mitmachprojekt zur Artenvielfalt. „Die Bedrohung der Artenvielfalt durch die Klimakrise ist ein Thema, das wir im...

  • Linz
  • Katharina Wurzer
Gemeinsame Pflanzaktion des Optikers Fielmann und des Naturschutzbundes © Naturschutzbund OÖ
3

Naturschutzbund OÖ
Naturschutzbund revitalisiert “Feldwiese” - Pflanzaktion wird vom Optiker Fielmann unterstützt

Der Naturschutzbund Österreich lud kürzlich zu einer ganz besonderen Pflanzaktion ein: Mit Unterstützung des Optikers Fielmann wird die „Feldwiese“ im Grenzgebiet der Gemeinden Peilstein und Julbach im nördlichen Mühlviertel naturschutzfachlich aufgewertet. Deshalb wurden zum Auftakt des Projekts nun in einer symbolischen Pflanzaktion gemeinsam die drei ersten Stieleichen gesetzt. Im Spätherbst folgen weitere Eichen und zwanzig Ulmen auf der „Feldwiese“ sowie 270 Eichen, Bergulmen, Rotföhren,...

  • Rohrbach
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Zottiger Spitzkiel in Staatz.
2

Mit dem Naturschutzbund NÖ die Artenvielfalt in der Weinviertler Klippenzone erhalten

Die Felstrockenraseninseln im Europaschutzgebiet Weinviertler Klippenzone bieten vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten einen optimalen Lebensraum. Um sie zu erhalten, führt der Naturschutzbund NÖ regelmäßig Pflegeeinsätze durch. Im Rahmen des Schutzgebietsnetz- werks NÖ sucht er noch freiwillige MithelferInnen für die Einsätze in Falkenstein und Staatz. Die Felstrockenrasen an den Hängen rund um Falkenstein und im Naturdenkmal Staatzer Berg sind wahre Naturschätze. Zahlreiche...

  • Mistelbach
  • Marina Kraft
Weißrandfledermaus © J. Limberger
1

Naturschutzbund OÖ
Fledermausspaziergang am Linzer Freinberg

Der Naturschutzbund Oberösterreich lädt am Samstag, 05.09.2020 von 19:30 – 21:30 Uhr zu einem Fledermausspaziergang am Linzer Freinberg ein: Fledermäuse „sehen“ mit den Ohren und fliegen mit ihren Händen. Wir nehmen diese Säuger mit einer äußerst spannenden Lebensweise nur selten wahr, da sie in der Dämmerung und nachts unterwegs sind. Bei einem Spaziergang durch den Park unter der Leitung von Julia Kropfberger vom Naturschutzbund OÖ. und Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -Forschung...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Echtes Tausendguldenkraut ©   H.-P. Ecker

Vorbildliche Dammpflege durch viadonau

Der Hochwasserschutzdamm in Linz-Urfahr ist Lebensraum und Rückzugsgebiet für viele Pflanzen und Insekten, von denen die meisten schon selten geworden sind. Vom Pleschingersee donauabwärts wird er jetzt auf Anregung des Naturschutzbunds OÖ von viadonau artenschonend gepflegt. Gemäht wird mit dem Balkenmäher. Das Mähgut bleibt zum Abtrocknen einige Tage liegen, so können die Samen der Blumen ausfallen. Dann wird es abtransportiert. Diese Methode ist zwar etwas arbeitsaufwändiger, doch im...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Fotos © G. Fuß
2

Mehr als nur Grün
Der Blaue Eisenhut - Pflanze des Monats August

Auf Wanderungen im Gebirge kann der Blaue Eisenhut (Aconitum napellus) im Sommer an vielen Stellen angetroffen werden. Er steigt bis in Höhen von über 2000 Meter und fühlt sich vor allem auf von Weidevieh gut gedüngten Almwiesen wohl. Als Helferlein bei Giftmorden, Bestandteil von Hexensalben und sogar als Heilpflanze ist die giftigste Pflanze Europas schon lange Bestandteil unserer Kulturgeschichte. Ihren deutschen Namen verdankt die zur Familie der Hahnenfußgewächse gehörende Pflanze dem...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Wilde Möhre © J. Limberger
1 4

Naturschutzbund OÖ
Mehr als nur Grün: Die Wilde Möhre - Pflanze des Monats Juli

Die Wilde Möhre (Daucus carota subsp. carota) ist eine besondere Pflanze: Zum einen ist sie ein Urahn der Gartenkarotte, zum anderen wendet sie eine pfiffigen Trick an, um Bestäuber anzulocken. Es lohnt sich also, einen genauen Blick auf sie zu werfen. Bei der Wilden Möhre handelt es sich um eine zweijährige krautige Pflanze aus der Familie der Doldenblütler, die Wuchshöhen von 20 bis 120 cm erreicht. Im ersten Jahr entsteht eine Rosette aus doppelt bis dreifach gefiederten Blättern, welche...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Dieser Wolf wurde letzte Woche in Schwarzenbach im Steingraben gesichtet. Die Jäger vermuten, dass er auf Reviersuche ist.

Isegrim durchstreifte Steingraben im Tal

Wolfssichtung in Schwarzenbach: Jäger appelieren zur Vorsicht. Landwirte sind informiert. SCHWARZENBACH (ag). Vergangene Woche bestätigten sich wilde Gerüchte rund um eine Wolfssichtung im Tal. Hegeringleiter Herbert Gansch und Gutsbesitzer Friedrich Hardegg bestätigen den Besuch Isegrims gegenüber den Bezirksblättern. Vier Mal gesichtet Herbert Gansch ist Hegeringleiter des oberen Pielachtals und das Sichtungsgebiet liegt in seinem Revier. "Der Wolf wurde im Steingraben in Schwarzenbach...

  • Pielachtal
  • Alisa Gerstl
Venus-Frauenspiegel © Julia Kropfberger

Mehr als nur Grün - Pflanze des Monats Juni
Venus-Frauenspiegel

Unmerklich sind in den letzten Jahrzehnten die bunten Blumen aus den Getreidefeldern und Äckern verschwunden. Kornblume und Klatschmohn sind oft nur noch auf die meist allzu schmalen Feldraine zurückgedrängt. Viele andere Ackerwildkräuter, einst als „Unkraut“ bezeichnet, sind mittlerweile so selten, dass sie in ihrem Bestand gefährdet oder bereits ausgestorben sind. Eine dieser bedrohten Pflanzenarten der Ackerflora ist der Venus-Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris), so der...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Braunes Langohr © Josef Limberger

Fledermaus-Ausstellung des Naturschutzbundes OÖ. im Juli im Zoo Linz

Fledermäuse sind faszinierende Tiere: Sie fliegen mit den Händen und „sehen“ mit den Ohren. Jahrhunderte lang wurden Fledermäuse aufgrund ihrer nächtlichen Lebensweise gefürchtet und verachtet. Heute stehen alle bei uns heimischen Fledermausarten unter Naturschutz. Über ihre Nützlichkeit als eifrige Insektenfresser weiß man inzwischen Bescheid. Die Wanderausstellung des Naturschutzbundes ist im Juli 2020 im Zoo Linz auf der Windflach (Windflachweg 1, 4040 Linz) zu sehen und informiert auf...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich

Ehrenamtliche HelferInnen gesucht!
Pflegeeinsatz "Feuchtwiese Klaffer"

Die Naturschutzbund-Regionalgruppe Mühlviertel West bitte am Samstag, 04.07.2020 von 09:00–12:00 Uhr um ehrenamtliche Unterstützung bei einem Pflegeeinsatz in Klaffer: Die struktur- und artenreiche Waldwiese Klaffer, im Besitz der Stiftung des Naturschutzbundes, befindet sich auf einer Waldlichtung im Talboden des Klafferbaches. Eine Ausbreitung der nicht-heimischen Vielblättrigen Lupine, ein invasiver Neophyt, muss verhindert werden, da dadurch gefährdete, seltene Pflanzenarten verdrängt...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Witwenblumen-Sandbiene © Josef Limberger

Insekten-Exkursion
Von Pillendrehern, Rennsportlern und Musikanten

Der Naturschutzbund lädt am Samstag, 04.07.2020 von 10:00–12:00 Uhr zu einem insektenkundlichen Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Pleschinger Sandgrube, Steyregg ein. Bis in die 50er-Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts wurde in der „Pleschinger Austernbank“, auch „Pleschinger Sandgrube“ genannt, Sand abgebaut. Im Zentrum befindet sich dadurch ein großer Bereich mit offenen Sandflächen sowie schütter bewachsenen Stellen, die einen wahren Hotspot der Insektenwelt darstellen. 1998 wurde...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Europäischer Biber © R. Jagersberger

Naturschutzbund OÖ
Naturschutzbund-Exkursion: In den Lebensraum des Bibers

Der Naturschutzbund lädt am Samstag, 27.06.2020 von 08:00–10:00 Uhr zur Exkursion "In den Lebensraum des Bibers und anderer Tiere" in Natternbach ein. Mit bis zu 30 Kilogramm Gewicht und einer Körperlänge von über einem Meter ist der Europäische Biber das größte heimische Nagetier. Sein Fell ist sehr dicht und schützt perfekt vor Nässe und Auskühlung. Die Teilnehmer wandern gemeinsam mit dem Exkursionsleiter Josef Limberger, Obmann vom Naturschutzbund OÖ, zu einem besonders schönen...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Friedrich Schwarz, Leiter des Botanischen Gartens Linz und Umwelt-Stadträtin Eva Schobesberger.

"Linz tierisch"
Mitmachprojekt zur Erhebung der Artenvielfalt in Linz

Alle interessierten Linzer können ab sofort im Projekt "Linz tierisch"mithelfen, via Online-Plattform die Artenvielfalt in Linz zu erheben.  LINZ. "Die Bedrohung der Artenvielfalt durch die Klimakrise ist ein Thema, das wir im städtischen Umwelt- und Naturschutzressort sehr ernst nehmen. Deshalb starten wir ein ,Mitmachprojekt’ der besonderen Art. Mithilfe der Linzer will die Naturkundliche Station der Stadt Linz gemeinsam mit dem Naturschutzbund herausfinden, wie es um die Artenvielfalt in...

  • Linz
  • Silvia Gschwandtner
© Gudrun Fuß
1 2

Naturschutzbund OÖ
Mehr als nur Grün: Der Wiesen-Salbei

Leuchtend blau zeigen sich jetzt die Blüten des Wiesen-Salbeis (Salvia pratensis), einer typischen Pflanze blüten- und artenreicher Glatthafer-Wiesen. Die blaue Farbe ist für Insekten weithin sichtbar und lockt so potentielle Bestäuber an, die sich am Nektar laben wollen. Dieser ist allerdings tief in der Blüte verborgen und daher nicht für jeden zugänglich. Langrüsselige Hummelarten sind die Hauptadressaten des Salbeis. Ein spezieller Mechanismus sorgt bei ihrem Blütenbesuch fast unter...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Igel legen auf der Suche nach Futter und Weibchen große Strecken zurück. Bis zum Boden gezogene Mauern und Zäune hindern sie an ihrer Wanderung.

Naturschutzbund OÖ
Gefahren für Wildtiere rund ums Haus entschärfen

Rund um das Haus lauern auf Wildtiere Fallen wie Schwimmbecken und Zäune. Bereits eine achtlose weggeworfene Dose kann zur Gefahr für Tierarten werden. Der Naturschutzbund Oberösterreich gibt jetzt Tipps, wie sich Risiken vermeiden lassen. OÖ. Einige Tierarten nutzen Wohnsiedlungen als Lebensraum.  Sie suchen sich etwa gerne naturnah gestaltete Gärten aus. Wie Risiken vermieden und damit Tierleben gerettet werden, empfehlen nun Mitglieder des Naturschutzbundes OÖ. Eine Gefahrenquelle sind...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Zweigestreifte Quelljungfe

Gemeinsam im Kampf gegen das Insektensterben

Das Insektensterben macht auch vor der Südsteiermark nicht halt. GLOBAL 2000 und und Naturschutzbund fordern einen Systemwandel hin zu einer kleinteiligen, ökologischen Landwirtschaft, um dramatisches Artensterben zu stoppen. Monokulturen, Pestizide und andere Giftstoffe, Versiegelung der Böden und fehlende Blumenwiesen – all das macht Insekten massiv zu schaffen. Das Arten- und Insektensterben wird durch die globale Klimakrise noch weiter voranschreiten und vice versa fehlt unseren...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
© Heidi Kurz
2 3

Naturschutzbund OÖ
Turmfalke flog von Linz bis Libyen

Wer kennt ihn nicht? Den mittelgroßen Falken mit den spitzen Flügeln und vor allem seinen charakteristischen „Rüttelflug“, wobei er flügelschlagend an einer Stelle im Luftraum verharrt und dabei den langen Schwanz breit gefächert schräg nach unten hält. Der Turmfalke ist in ganz Europa verbreitet und der häufigste Falke in Österreich Er bewohnt offene Landschaften, Industrie- und Kulturland mit Bäumen und Büschen sowie Gebirge. Seine Nahrung besteht zum Großteil aus Mäusen und Insekten und...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
© Josef Limberger
1

Naturschutzbund OÖ
Mehr als nur Grün - Der Seidelbast

Wenn der Frühling in großen Schritten naht, gibt es in der Natur allerlei zu entdecken, so auch in der heimischen Pflanzenwelt. Sieht man jetzt im März bei einem Spaziergang rosafarbene Tupfen aus dem Unterholz leuchten, dann hat der aufmerksame Naturbeobachter mit großer Wahrscheinlichkeit die Blüten des Gewöhnlichen Seidelbastes entdeckt, so der Naturschutzbund Oberösterreich. Der Gewöhnliche Seidelbast ist ein kleiner 1 – 2 m hoher heimischer Strauch. Neben Hasel, Erle, Dirndl oder...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Turmfalke mit Wühlmaus © Johann Sperrer
1

Naturschutzbund OÖ
Was tun gegen Wühlmäuse?

Landwirte stehen derzeit mancherorts vor durchlöcherten Feldern und Wiesen. Man will es kaum glauben, was kleine Nagetiere wie Scher- und Feldmaus alles anrichten können. Die Schäden im Grünland und Ackerbau entstehen insbesondere durch den Fraß an der Grasnarbe. Während die Schermaus unterirdisch frisst, zerstört die Feldmaus die Grasnarbe oberirdisch, wodurch die gesamte Blattmasse abstirbt, so die Biologin Heidi Kurz vom Naturschutzbund Oberösterreich. Die Ursachen für eine Massenvermehrung...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
FrühlingsPelzbiene © Hans Neumayer
1 1

Naturschutzbund OÖ
Was passiert mit Wildbienen im Winter?

Der Winter stellt für Wildtiere eine große Herausforderung dar. Deshalb haben alle Arten ihre ganz speziellen Strategien entwickelt, um durch diese harte Zeit zu kommen. Wildbienen bilden da keine Ausnahme… Im Gegensatz zu den Honigbienen, die gemeinsam im Bienenstock überwintern, und sich dort gegenseitig wärmen, müssen Wildbienen auf andere Strategien zurückgreifen. Denn die meisten von ihnen leben solitär und auch Hummeln, die im Sommer Völker bilden, müssen den Winter ohne Artgenossen...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Erdkröte © Josef Limberger

Naturschutzbund OÖ
Die Amphibien wandern wieder! - Verliebte Lurche auf gefährlicher Hochzeitsreise

Vor allem in milden, regnerischen Nächten treten alljährlich im Frühjahr Kröten, Frösche, Unken und Molche die Wanderung zu ihren angestammten Laichgewässern an; eine gefährliche Hochzeitsreise, die für viele der Lurche mit dem Tod auf der Straße endet. Frostfreier Boden, Abendtemperaturen ab 4°C und Regen bedeuten gute Bedingungen für die kleinen Wanderer. Zu den ersten, die zu ihren Laichplätzen aufbrechen, gehören Erdkröte, Grasfrosch, Teichmolch und Bergmolch. Um dort anzukommen, müssen...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.