14.03.2016, 17:30 Uhr

Leserbrief betreffend die "Landesklinik Tamsweg"

Eine Leserin hat schlechte Erfahrungen in der Geburtenstation gemacht.

Leserbrief von Christiane Doppler aus Mariapfarr:

"Situation der Geburtenabteilung im KH Tamsweg: Ich durfte letzte Woche in der Geburtenabteilung des KH Tamsweg meinen Sohn zur Welt bringen. Die dortige räumliche Situation ist eine massive Verschlechterung zu meinem letzten Aufenthalt vor zwei Jahren und hat mich wirklich schockiert.
Frisch operierte Mamas liegen nach Kaiserschnitt im Wickelzimmer (!), andere Mütter müssen nach der Entbindung im Kreißsaal bleiben und hoffen, dass nicht bald die nächste Geburt ankommt, um nicht womöglich noch mit Säugling am Gang zu landen – und das nur, weil nicht genügend Betten zur Verfügung stehen!
Bei uns war es nach ca. 14 Stunden im Kreißsaal so weit, dass endlich ein freies Bett für uns gefunden wurde und wir in ein Zimmer übersiedeln konnten. Dieses war natürlich voll belegt, an Ruhe und Erholung nach der Geburt war nicht zu denken. Die Schwestern sind sehr lieb und bemüht, aber man merkt ihnen die Überlastung und den Druck an, und es herrscht eine spürbare Unruhe auf der Station.
Es ist wirklich eine Schande, was die Sparmaßnahmen aus dieser mit so viel Herzblut und Liebe aufgebauten und geführten Station gemacht haben! Mir fehlt jedes Verständnis dafür, warum erschöpfte Mütter mit ihren Neugeborenen an allen möglichen und unmöglichen Orten liegen müssen und Patienten herumgeschoben werden, statt sich erholen zu können, während im Krankenhaus bekanntermaßen quasi ganze Stockwerke freistehen.
Meine Hochachtung und herzlichen Dank an alle Ärzte, Hebammen und Schwestern, die trotzdem versuchen, aus dieser (bestimmt auch für sie selbst) unmöglichen Situation das Beste zu machen. Wir haben uns von ihnen trotz dem "Rundherum" wirklich toll betreut gefühlt!"
von Christiane Doppler aus Mariapfarr
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.