04.04.2016, 10:52 Uhr

Zwei Siege für Tamsweger Tischtennis-Teams

Hans Jürgen Neumann (Tamsweg II) bot eine tolle Leistung, bezwang alle drei Gegner und stellte damit einmal mehr seine Klasse unter Beweis. (Foto: TTC Intersport Frühstückl Tamsweg)

Mit zwei Heimsiegen bei einer Auswärtsniederlage fiel die Bilanz der Mannschaften des TTC Intersport Frühstückl Tamsweg in der siebten Runde positiv aus.

TAMSWEG. Salzburger Liga: TTC Intersport Frühstückl Tamsweg I – TTC Oberndorf I 7:3. In der höchsten Salzburger Spielklasse werden nach dem Frühjahrsgrunddurchgang die Platzierungen durch ein K.O.-System ermittelt. Die Tamsweger Spitzenmannschaft bekam es dabei mit dem starken Flachgauer Team aus Oberndorf zu tun, dessen Leistungsvermögen sich im Hinspiel durch eine klare 2:8 Niederlage niederschlug. Umso höher einzuschätzen ist damit das Ergebnis im Rückspiel in Tamsweg. Die Heimischen boten den zahlreichen Zuschauern sowohl in spielerischer als auch in kämpferischer Hinsicht einen sehenswerten TT-Abend. Mannschaftsführer Josef Rehrl, Jürgen Dück und Martin Lohfeyer feierten je zwei Einzelsiege. Lohfeyer/Rehrl konnten dazu auch noch das Doppel für sich entscheiden, womit sie einen unerwarteten Rückrundensieg feiern konnten. Für den Aufstieg reichte das Ergebnis jedoch nicht mehr, sodass die Lungauer im Spiel um Platz sechs in den nächsten Wochen mit dem UTTC Neumarkt die Kräfte messen werden.

Landesklasse: ESV Bischofshofen II - TTC Intersport Frühstückl Tamsweg II 7:3.

Die zweite Tamsweger Mannschaft traf mit dem ESV Bischofshofen auf ein ausgeglichenes, starkes Team und war damit in Summe ohne Chance auf einen Punktegewinn. Der stärkste Spieler der Begegnung stand trotzdem in den Reihen der Lungauer, denn Routinier Hans Jürgen Neumann bot eine tolle Leistung, bezwang alle drei Gegner und stellte damit einmal mehr seine Klasse unter Beweis.


3.Klasse: TTC Intersport Frühstückl Tamsweg III – UTTC Salzburg VIII 6:4.

Ein spannendes Duell wurde den Lungauer Zusehern von der dritten Mannschaft im Heimspiel gegen die Mozartstädter geboten. Die Gegner waren mit einer starken Nr. eins angetreten, die für die Tamsweger nicht zu schlagen war. Umso wichtiger waren daher die übrigen Begegnungen in den es hieß: „Verlieren verboten!“. An dieses Motto hielt sich das Tamsweger Trio Hannes Mayr, Manfred Pagitsch und Leopold Gappmayr, indem jeder zwei Einzelfolge errang und damit der wichtige Heimsieg gesichert werden konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.