04.04.2016, 12:27 Uhr

Unterwegs auf zwei Rädern

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen, werden auch wieder die Motorräder aus der Garage gelenkt.

SCHEIBBS. Unsere Tour beginnt in Purgstall. Doch mit knurrendem Magen begibt man sich schwer auf eine Reise. Deshalb kehren wir beim Kurvenwirt ein, um für die bevorstehenden Kurven gerüstet zu sein. Roswitha Steinmetz empfiehlt uns ein Mostviertler Bauernbratl mit Kraut und Semmelknödel, während sie erzählt: "Die Motorradsaison hat schon längst begonnen, und es kehren bereits viele Motorradfahrer bei uns ein. Sobald es etwas wärmer wird, sind sie unterwegs." Als Dessert noch eine selbst gemachte Malakofftorte und schon kann es losgehen. Auf der stark frequentierten B25 geht es in Richtung Reinsberg, wo wir die gelassene Anrainerin Sibylle Wagner treffen: "Mit dem Lärm den speziell die Bikes verursachen, habe ich kein Problem. Es gibt genug Autos, die lauter sind."

In Schräglage auf den Beinen
Wir gelangen auf die B22. Gerade Straßen mit guter Aussicht prägen die Strecke. Im Kreisverkehr biegen wir nach Reinsberg ab und verlassen dieses danach auf der L6155. Vor uns liegt das El Dorado für Kurvenfetischisten. Zahlreiche Serpentinen mäandern sich hinauf auf den Kraxenberg. Vorbei an der Kartause Gaming können wir schon den Grubberg in Angriff nehmen. Davor wird das Bike noch mit etwas Benzin gefüttert.

Biker aus allen Ecken angereist
An der Tankstelle treffen wir eine Gruppe von slowakischen Bikern, bestehend aus: Vladimir Kovac, Josef Bihari, Gabriel Wuizen und Mario Komacka, der erzählt: "Wir sind heute gegen 10 Uhr von Bratislava weggefahren und haben bereits 360 Kilometer hinter uns. Wir kommen öfters hierher. Jetzt geht es auf nach Mariazell." Beim Erklimmen des Berges kommen wir nicht umhin zu bemerken, dass hier ein Tempolimit nur für Motorradfahrer gilt. Bei alldem Spaß, darf man sicher nicht das Risiko des Motorradfahrens vergessen. Oben bei Bruckners Bierwelt sitzt der langjährige Biker Peter Lorberau vom Bikerclub Zeltweg, der nun seine Pension genießt: "Jetzt habe ich genug Zeit zum Fahren. Egal ob ich heute oder morgen nach Hause komme, ich genieße es einfach." Nach einem kleinen Abstecher an den Lunzer See steuern wir auf der B71 nach Maierhöfen, bevor wir Scheibbs verlassen und uns Richtung Mariazell aufmachen, wohin nicht nur die Gläubigen pilgern
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.