10.03.2016, 22:30 Uhr

Bezirkshauptmann Verena Sonnleitner macht Lust auf Bücher lesen

Verena Sonnleitner, Christian Balon,Elisabeth Peyrer-Heimstätt, Klaus Frank, Margit Liebhart und Roswitha Lukes

Vorlesen – neugierig machen – LiteraTourFrühling.


Eine Vierfachlesung von Hobbyliteraten und prominenten Mistelbachern fand im Polak Hotel Restaurant „Zur Linde“, statt. Neben Kulturstadtrat Klaus Frank kam auch Bezirksvorsteher Herbert Eidelpes und Bewegung Mitmensch Obmann Franz Schneider zur Lesung.

„Ein schräges Huhn findet auch mal eine Leiche“ erfuhr das amüsierte Publikum von Margit Liebhart die aus ihrem Roman unter dem Pseudonym May D´O.Loveling einige verrückte und spannende Szenen vorlas. Mit acht Jahren wollte sie Schriftstellerin werden, wurde aber Krankenschwester. Erst durch einen Schicksalsschlag hat sie zu schreiben begonnen.

Wer sich für Märchen interessiert, kam mit Elisabeth Peyrer-Heimstätt auf seine Rechnung, die ihre selbst geschriebenen „Märchen einmal anders“ präsentierte.

So richtig amtlich wurde es, als Frau Bezirkshauptmann Verena Sonnleitner aus Jörg Mauthe’s „die große Hitze, oder die Errettung Österreichs durch den Legationsrat Dr. Tuzzi“ charmante Satiren über Beamtenromantik vorlas.

Über die „Ansichten eines vorlauten Beuteltiers“ las Vizebürgermeister Christian Balon ("ich bin ein begeisterter Vorleser für meinde drei Kinder") aus den „Känguru-Chroniken“ von Marc Uwe-Kling, der mit einem kommunistischen und nach Schnapspralinen süchtigen Känguru zusammenlebt. Eine durchaus schwierige und absurde, jedoch höchst komische Partnerschaft.

Nachgeschenkt
Lesen macht Spaß

Der LiterTourFrühling macht so richtig Lust, den Fernseher abzuschalten, wieder ein Buch zur Hand zu nehmen, sich auf einer bequemen Couch zu verkriechen und bei stundenlangem Lesen abzutauchen. Was man da vor dem geistigen Auge zu sehen bekommt, kann der beste TV Film nicht bieten. „Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler“, sagte der Schriftsteller Philippe Djian. Lesen ist Meditation und Therapie. Lesen entspannt und heilt. Lesen macht klug, kommunikativ, selbstbewusst und stärkt das Gehirn. Beim Lesen kann man wirklich abschalten. Darum auf, in die Bibliothek oder ins nächste Buchgeschäft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.