19.04.2016, 13:50 Uhr

A 5 Schrick bis Poysbrunn – Infobox zeigt alles rund um den Neubau

Höhere Lebensqualität und mehr Verkehrssicherheit – dafür steht die A 5 zwischen Schrick und Poysbrunn. Seit 18. April stellt die ASFINAG alle Informationen rund um den Neubau der 25 Kilometer langen A 5 der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. „Mittlerweile befindet sich die A 5 voll im Bau und damit rückt Wien dem nördlichen Weinviertel wieder ein Stück näher. Die Infobox ist ein weiteres sichtbares Zeichen für den Fortschritt der Bauarbeiten und dokumentiert für die Bürgerinnen und Bürger das gesamte Bauprojekt im Detail. Die A 5 befindet sich voll im Zeitplan und wird schon bald für eine nachhaltige Entlastung der leidgeplagten Anwohner der B 7 sorgen. Mit der Fertigstellung der A 5 Ende 2017 ergeben sich die besten Zukunftsperspektiven für Tourismus und Wirtschaft in der Region“, erklärt Verkehrslandesrat Karl Wilfing.

Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 16 Uhr und jeden Freitag zwischen 9 und 12 Uhr können Interessierte die ASFINAG Infobox zum Neubau der Nord/Weinviertel Autobahn besuchen. „Information ist uns wichtig“, sagt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH, „wir von der ASFINAG wollen die Menschen teilhaben lassen am Bau dieser wichtigen Autobahnverbindung. Deshalb bieten wir ab sofort auf mehr als 80 Quadratmetern alle Infos rund um die Entstehung der A 5.“

Mehr als zehn Schwerpunkte werden in der ASFINAG Infobox A 5 angeboten. Brandtner: „Wir haben die Informationen so aufgebaut, dass sowohl Techniker als auch technisch nicht interessierte Besucher einen umfassenden und verständlichen Einblick bekommen, was alles zu einem Autobahnbau gehört.“ Die ASFINAG Box zeigt das breite Spektrum von archäologischen Grabungen über Herausforderungen am Bau bis hin zu Verkehrssicherheitsthemen der neuen A 5. Aufgestellt hat die ASFINAG die Infobox in 2193 Wilfersdorf, an der Kreuzung B 40 Mistelbacher Straße / Landesstraße 3059.

Bis Ende 2017 baut die ASFINAG die 25 neuen Autobahnkilometer der A 5 Weinviertel Autobahn zwischen Schrick und Poysbrunn. Das Projekt A 5 wird von der Europäischen Union Connecting Europe kofinanziert. „Diese Kofinanzierung zeigt uns ganz klar, dass dieses Projekt auch für Brüssel ein prioritäres Projekt ist“, sagt Gernot Brandtner. Mit dieser EU Finanzierung und der gestaffelten – und damit wirtschaftlich optimalen – Vergabe der vier Baulose, ist es der ASFINAG gelungen, die Baukosten von ursprünglich 324 Millionen Euro auf insgesamt 283 Millionen Euro zu senken.

Zwei Ziele verfolgt die ASFINAG mit dem Bau der A 5: Mehr Lebensqualität und mehr Verkehrssicherheit. Gernot Brandtner: „60 Prozent des derzeitigen Verkehrs wird die A 5 aus den Gemeinden abziehen. Davon profitieren tausende Anrainer entlang der B 7 Brünner Straße.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.