19.09.2016, 10:28 Uhr

Am 27. Oktober kommt das Ende von DVB-T

Christian Hack von Red Zac in Gloggnitz ist skeptisch, da es keine Übergangsfristen gibt. (Foto: RAXmedia)
BEZIRK NEUNKIRCHEN (bs). Keine "Zeit im Bild", kein „Tatort": Ab 27. Oktober könnte Ihr Bildschirm schwarz bleiben – wenn Sie einer von 200.000 Niederösterreichern sind, die ihr Fernsehsignal noch via Antenne empfangen. Die BEZIRKSBLÄTTER sagen Ihnen, was Sie für das neue digitale Antennenfernsehen DVB-T2 brauchen. Man braucht – je nach Gerät – nur eine Box oder eine Steckkarte, gegebenenfalls eine neue Antenne. Der Fachmann weiß Rat.

DVB-T2 ist simpliTV


Acht Jahre nach der Einführung des digitalen Antennenfernsehens DVB-T in Österreich kommt dessen Ende in Sicht. Christian Hack von Red Zac in Gloggnitz skizziert: "Am 27. Oktober werden um sechs Uhr die bisherigen DVB-T-Signale deaktiviert, dann werden wir sehen, wie stark die neuen Signale kommen." Gratis gibt’s mit der DVB-T2-Box zwölf Programme, einschließlich ORF, mit Registrierung noch ein paar andere Sender dazu, die volle HD-Vielfalt gibt’s im Abo. Viele Fernsehgeräte haben bereits einen DVB-T2-Tuner eingebaut. DVB-T2-fähige Empfangsboxen oder Empfangsmodule bringen ältere Geräte in Form. Ob Ihr Gerät DVB-T2-fähig ist, erfahren Sie in der Betriebsanleitung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.