15.09.2016, 11:18 Uhr

Mehr Bewegung im Schulalltag

Nikolaus Schermann (Sportministerium), Mitte: Christian Illedits (ASKÖ), Karin Ofner (Sportunion), rechts: Sandra Steiner (LSR), Robert Zsivkovits (ASVÖ), Heinz Josef Zitz (LSR) (Foto: Foto: LSR)

Bewegungscoaches starten mit der „Täglichen Sport- und Bewegungseinheit“ an den burgenländischen Pflichtschulen

Rechtzeitig vor Start des neuen Schuljahres haben 35 Bewegungscoaches im Landesschulrat für Burgenland ihren Dienstvertrag von den Vertretern der Dachsportverbände überreicht bekommen. Drei Viertel der burgenländischen Pflichtschulen haben sich für das Pilotprojekt gemeldet. Damit ist für Kinder und Jugendliche zusätzlich zum schulischen Sport- und Bewegungsunterricht eine mit eigens ausgebildeten Bewegungscoaches umgesetzte tägliche Bewegungseinheit garantiert. Der amtsführende Präsident des Landesschulrates für Burgenland, Heinz Josef Zitz, begrüßt die Initiative und sieht mit deren Start ein weiteres Teilziel der vom Landesschulrat forcierten Bewegungs- und Gesundheitsaktivitäten erreicht.

Zustimmung

Das Pilotprojekt wurde von Sportminister Hans Peter Doskozil und Landeshauptmann Hans Niessl initiiert. Breite Zustimmung findet es bei den Präsidenten der Dachsportverbände, dem ASKÖ-Präsidenten des Burgenlands Christian Illedits, Sportunion Burgenland Präsidentin Karin Ofner und dem ASVÖ-Präsidenten des Burgenlands Robert Zsivkovits.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.