07.10.2016, 13:39 Uhr

NMS Markt Allhau erhielt den Österreichischen Schulpreis

Die Schüler der NMS Markt Allhau mit Ehrengäste bei der Preisverleihung. (Foto: Alex Kay)

LH Hans Niessl und BM Sonja Hammerschmid gratulierten zum Preis in der Kategorie „Innovative Lernsettings“.

MARKT ALLHAU. Der Österreichische Schulpreis wird 2016 gleich zwei Mal vergeben: In der Kategorie „Nachhaltigkeit & Innovation“ geht der erste Platz an das GRG7 Kandlgasse (Wien). Preisträger der Kategorie „Innovative Lernsettings“ ist die NMS Markt Allhau.
„Ich möchte der NMS Markt Allhau zu dieser besonderen Auszeichnung sehr herzlich gratulieren. Sie zeigt, dass an der NMS Markt Allhau vorbildliche, qualitative und innovative Bildung geboten wird. Ich danke der Direktorin, den Pädagoginnen und Pädagogen sowie den Schülerinnen und Schülern für die herausragenden Leistungen, die an dieser Schule erbracht werden“, so Bildungsreferent LH Hans Niessl.

Innovative und moderne Lernmethoden

„Eine Schule, in der alle Schülerinnen und Schüler die gleichen Chancen vorfinden, wo innovative und moderne Lernmethoden im Vordergrund stehen und das Gemeinsame betont und gefördert wird – so stelle ich mir die perfekte Schule vor“, so Bundesministerin Sonja Hammerschmid, die in der Orangerie Schönbrunn den Österreichischen Schulpreis 2016 verlieh.
„Die heute hier ausgezeichneten Schulen zeigen, dass dieses Bild kein Wunschdenken ist, sondern bereits an vielen Standorten Österreichs gelebt wird. Ich gratuliere allen Gewinnerinnen und Gewinnern von ganzem Herzen und bedanke mich für die großartige Arbeit, die sie jeden Tag in den landesweiten Klassenzimmern leisten.“

Nachhaltige Qualitätsentwicklung und Verbindungsmanagement

Die Neue Mittelschule Markt Allhau besticht durch ein ausgezeichnetes Gesamtkonzept, das die Jury von der Schulstufenübergangsbegleitung, über die laufende und nachhaltige Weiterentwicklung von Schul- und Unterrichtsqualität bis hin zum eingereichten „Projekt“ vollends überzeugen konnte.
Methodenvielfalt, differenzierte Lernsettings, eine Lernerfolgsmappe als ständiger und transparenter Lernbegleiter für SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern sowie individuelle Stärken-Schwächen-Portfolios im Hinblick auf die Berufswahl/Berufsorientierung sind einige Beispiele, die es herauszustreichen gilt. Innovative Lernsettings sind für die NMS Markt Allhau schülerInnenaktivierende, persönlichkeitsstärkende, soziale, begabungsfördernde Settings mit dem Ziel der Nachhaltigkeit.
Lerninhalte werden über Projekte, Exkursionen und Kontakt mit außerschulischen ExpertInnen ins Alltagsleben übertragen. Ein Kernstück stellt die Unterrichtsarbeit in vier fächerübergreifenden Bildungsbereichen dar. Besonders hervorzuheben ist weiters die intensive Zusammenarbeit der NMS mit den umliegenden Kindergärten, Volksschulen und weiterführenden Schulstufen.


Höchste Auszeichnung für Schulen

Der österreichische Schulpreis würdigt seit 2008 die herausragende pädagogische Arbeit von Schulen in Österreich und ist die höchste Auszeichnung für Schulen, die das Ministerium vergibt. Die Hauptpreise in den beiden Kategorien sind mit je 4.000 Euro dotiert. Die zweiten Plätze mit je 2.000 Euro und die dritten Plätze mit je 1.000 Euro. 98 Schulen aus allen Bundesländern reichten insgesamt für den Schulpreis 2016 ein, eine Fachjury nominierte in den zwei Kategorien anhand von sechs Qualitätskriterien jeweils drei FinalistInnen: Unterrichtsqualität und Leistung unter Einbeziehung kooperativer Lernformen (Peer-Learning), Schulmanagement und Personalentwicklung, Lebensraum Klasse und Schule, Schulpartnerschaft und Außenbeziehungen, Umgang mit Vielfalt und Internationalität.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.