30.09.2016, 15:32 Uhr

Unterstützung beim Einstieg ins Berufsleben

Janine, Martina, Leonie, Lukas, Sadakat und Simon absolvieren derzeit die Lehre bzw. Berufsorientierung bei IQ Lienz.

Das Projekt "IQ" bietet Jugendlichen Starthilfe im Lehrberuf Einzelhandel

Seit März 2015 gibt es mit "IQ" in Lienz ein spezielles Ausbildungsprojekt für Jugendliche, das von "ibis acam" geführt wird. IQ steht für integrative Qualifizierung und das Projekt bietet Jugendlichen, die auf Grund verschiedenster Ursachen kaum Chancen auf einen betrieblichen Ausbildungsplatz haben, die Möglichkeit, eine Ausbildung im Lehrberuf Einzelhandel zu beginnen und später in eine externe Lehre in einem Betrieb zu wechseln.

Individuelle Förderung

"Das Besondere dabei ist die individuelle Förderung jedes einzelnen Jugendlichen", erklärt Standortleiterin Doris Niedrist. Die Unterstützung durch die drei Fachtrainerinnen sowie eine Jugendassistentin reicht dabei von der Schulung sozialer Kompetenzen über Bewerbungstraining und Lernhilfe bis hin zur vollwertigen Lehre im Schwerpunkt Einzelhandel.

iPunkt

In den Räumlichkeiten bei ibis acam in Lienz können bis zu 10 Lehrlinge gleichzeitig ausgebildet werden. Derzeit wird das IQ von drei Lehrlingen besucht, weitere drei Jugendliche befinden sich in der 10-wöchigen Berufsorientierung.
Im hauseigenen Shop, dem "iPunkt", mit umfangreichem Digital- und Textildruckangebot absolvieren die Jugendlichen ihre Ausbildung. Die Tätigkeitsfelder reichen dabei von der Kundenberatung über Kopieren, Skripten binden, T-Shirts drucken, Folder rillen und falten bis hin zum Schreiben der Lieferscheine und Rechnungen. "Alle unsere Aufträge haben realen Nutzen und müssen marktüblichen Qualitätsanforderungen entsprechen. Die Jugendlichen haben so viele Möglichkeiten viel zu lernen ", erklärt Niedrist.
Der "iPunkt" beinhaltet außerdem noch ein kleines Bistro, das ebenfalls von den Jugendlichen bewirtschaftet wird. Auf Anfrage gibt es dort von Montag bis Donnerstag verschiedene Mittagsangebote.

Weitervermittlung als Ziel


Voraussetzung für eine integrative Lehre bei "ibis acam" ist ein fehlender oder negativer Schulsabschluss, sonderpädagogischer Förderbedarf oder verschiedene persönliche Gründe, die eine erfolgreiche Lehrstellensuche bisher nicht möglich gemacht haben. Die Ausbildungsdauer der Lehrlinge im Projekt IQ beträgt vier Jahre, das zusätzliche Ausbildungsjahr soll den Lehrlingen mehr Raum für Persönlichkeitsreife, zum Erwerb von Kernkompetenzen und zum Aneignen von Fachwissen verschaffen.
"Unser Ziel ist es, dass die Jugendlichen nicht die ganze Lehrzeit hier bei uns absolvieren, sondern an einen Lehrbetrieb weitervermittelt werden können", erklärt Niedrist. Seit dem Projektstart konnten zwei Jugendliche als Lehrlinge in den Lebensmittelhandel wechseln.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.