13.04.2016, 06:28 Uhr

Wie funktioniert Devisenhandel?

Wie funktioniert Devisenhandel

Ein Forex Broker ist eine Person, die mit Devisen handelt. Dies geschieht aber nicht mehr über die Bank direkt, sondern vielmehr über das Internet und einen schnellen PC oder ein Notebook. Dabei sollte ebenso eine schnelle Internetverbindung vorhanden sein. Denn es gibt viele Abläufe, die in diesem Zusammenhang zügig verarbeitet werden müssen. Eine zeitnahe Verarbeitung von Daten sollte daher problemlos möglich sein. Noch dazu ist eine gute Software gefragt. Denn diese wird benötigt, um die Vorgänge zu bearbeiten. Diese Software wird als Forex Software bezeichnet und wird von einem Anbieter angeboten.


Dieser Anbieter im Devisenhandel sollte möglichst gute Leistungen im Vergleich mit anderen Anbietern haben. Denn ein Forex Broker verbringt als professioneller Händler zumindest ein Drittel des Monats mit dem Handel von Devisen.

Was ist ein guter Anbieter im Devisenhandel?


Der zuverlässige Forex Broker ist optimal durch einen Vergleich unterschiedlicher Anbieter auszusuchen. Dabei ist es recht wichtig, dass ein Anbieter möglichst gute Merkmale aufweist. Es ist für absolute Anfänger nicht ganz zu empfehlen, sofort im Devisenhandel aktiv zu werden. Die Händler sollten zunächst gut ins Auge gefasst werden, um deren Qualität zu erkennen. Schlechte Händler oder Anbieter, die keinen guten Eindruck vermitteln, sollten unbedingt gemieden werden. Sicherlich gibt es auch Anbieter, die in einem Test oder in einem Vergleich gelobt werden. Ungeübte Trader sollten zunächst einmal mit beliebten Anbietern arbeiten, um sicher handeln zu können. Fortgeschrittene finden dann sicherlich schnell auch noch weitere Optionen, um einen erfolgreichen Handel führen zu können. Ein wichtiger Punkt für viele Trader ist natürlich der Margin, der sich auf dem Markt in einem Bereich von 0,5 % bis hin zu 2 % bewegt.





Welche Kriterien muss ein guter Forex Broker erfüllen?


Ein guter Anbieter muss alle Informationen möglichst in sehr kleinen Zeitintervallen liefern. Nur dann kann sicher gehandelt werden. Sollte ein Geschäft einmal nicht sicher aussehen, ist es klüger das Geschäft ruhen zu lassen und am folgenden Tag nochmals aktiv zu werden. Ein guter Anbieter, auf dessen Plattform gehandelt wird, sollte nach Möglichkeit auch Tendenzen aufzeigen. Zwar ist es auch ein Risiko zu erkennen, wie die Kurse verlaufen, aber gewisse wirtschaftliche Entwicklungen, die hierfür relevant sind, müssen von einem guten Portal mit angegeben werden. Anfänger im Devisenhandel können hierdurch hinzulernen und müssen nicht erst mühsam in den Medien nach relevanten Informationen suchen. Ein Forex Broker verwendet für seine Arbeit entweder

• ein Mini-Konto oder
• verfügt über ein Forex Vollkonto.


Mit einem geeigneten Konto, welches möglichst geringe Kosten verursacht kann ein Broker dann seine Erfahrungen machen. Üblicherweise beginnt ein Konto bei 50 Euro und reicht bis hin zu hohen Summen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.