16.03.2016, 16:43 Uhr

Nach Bürgerprotest: Spielplatz wie geplant

Marktfeld - Grün- und Sspeilfläche im Zentrum des Marktfeldes bleibt - so der Bürgermeister zur BezirksRundschau

Laut Bürgermeister Josef Bindreiter kommt Spielplatz wie vorgesehen in die Mitte des Marktfeldes. Die Gemeinde veröffentlichte den Grundsatz-Beschluss für eine Umwidmung von Spielwiese in Bauland in der Gemeindezeitung.

MÜNZBACH. Wegen der beabsichtigten Umwidmung einer Spielwiese in Bauland sehen sich Bürgermeister Josef Bindreiter und der Gemeinderat mit heftigem Gegenwind konfrontiert. Der Gemeinderat fasste am 22. Februar den Grundsatz-Beschluss für eine Planänderung im Marktfeld.
Die geplante öffentliche Spielwiese im Herzen des Marktfeldes, so die Siedler, könnte als Bauland verkauft werden. Dagegen kämpfen 24 Bewohner der Siedlung in einem Schreiben an Bürgermeister Josef Bindreiter. In diesem Schriftstück heißt es: „Diese öffentliche Grünfläche im Zentrum der Siedlung war für uns ein ausschlagender Punkt, der zur Kaufentscheidung im Marktfeld beigetragen hat, da wir eine sehr junge Siedlung mit vielen Kindern sind und gerne zusammenkommen. Wir haben dieses Grundstück mit dem Vertrauen gekauft, dass auch diese öffentliche Grünfläche so verwirklicht wird, wie diese im Plan vorgesehen ist und wären sehr enttäuscht, wenn seitens der Gemeinde dieses Vertrauen jetzt missbraucht beziehungsweise gebrochen wird. Vor allem, weil wir vor dem Kauf sogar extra von der Immobilien-Gesellschaft darauf hingewiesen wurden, dass im Zentrum der Siedlung ein Spielplatz entstehen soll.“

Ersatzfläche angeboten
Als Ersatz für die Grünfläche im Zentrum wurde den Siedlern eine Grün- und Waldfläche am Rande der Siedlung angeboten. Ein Teil dieser Fläche sollen laut Siedler eine ehemalige Müll-Deponie gewesen sein. Diese Ersatzfläche sehen die Siedler problematisch. Die Einsichtbarkeit sei nicht gegeben. Eine Spielgelegenheit im Wald sei für Kleinkinder bis zu drei Jahren sehr gefährlich. Am Ende des Schreibens an den Bürgermeister heißt es: „Hiermit erheben alle unten gezeichneten Parteien Einspruch gegen die Umwidmung der öffentlichen Grünfläche und wünschen ausdrücklich die Beibehaltung der ursprünglich vorgesehenen Funktion!“ Der Protest war offensichtlich erfolgreich: "Das Grundstück wird nicht rückgewidmet. Der Spielplatz kommt wie vorgesehen in der Mitte der Siedlung. Das wurde bei einem Treffen so beschlossen", so Bindreiter gegenüber der BezirksRundschau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.