13.06.2016, 15:21 Uhr

Spielerische Förderung von Kindern

Ben Blaickner (Schauspieler) , Angelika Feuersinger (Kindergarten Zierteich Mittersill), Landesrätin Martina Berthold , Christine Altenberger (Kindergarten St. Vinzenz Mittersill), Maria Schneider (Kindergarten Pädagogin) (Foto: Neumayr)

120 Pinzgauer Kinder zeigten in Mittersill ihre Ergebnisse des integrativen Sprachförderungsprojektes "AKIM"

MITTERSILL. Im Beisein der Eltern und Landesrätin Martina Berthold erzählen heute, Freitag, 10. Juni, 120 Kinder, was sie im integrativen Sprachförderungsprojektes "AKIM" erfahren und erlebt haben. In der "Halle für alle" der neuen Mittelschule Mittersill zeigen die Kinder der Kindergärten Zierteich und St. Vinzenz, wie der Einstieg in unsere Sprache "schauspielerisch" gelingen kann.

Ganze vier Monate wurde zuletzt eifrig am Theaterstück "AKIM" gearbeitet. Das integrative Sprachförderungsprojekt stellt neben der Sprachförderung auch die Persönlichkeitsentwicklung, das soziale Lernen, die Vermittlung von Wertschätzung und Integration im alltäglichen Miteinander in den Mittelpunkt.

"Kinder haben Lust und Interesse, Neues zu erkunden und gehen mit offenen Augen durch die Welt. Unsere Aufgabe ist es, ihnen diese Lust zu erhalten. Das engagierte Sprachprojekt von Maria Schneider, Reini Tritscher und Tom Zezula unterstützt die Kinder dabei, Deutsch 'schauspielerisch' zu erlernen. Das fasziniert mich. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten. Den Kindern wünsche ich, dass sie sich die Begeisterung für Sprachen und Schauspiel erhalten", so Berthold im Vorfeld der Veranstaltung.

Das integrative Sprachförderungsprojekt "AKIM" wird von den Projektleiterinnen und -leitern Maria Schneider (Kindergartenpädagogin), Reini Tritscher (Theater ecce) und Tom Zezula (Academy Sprachprojekte) gestaltet.

Text: LMZ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.