Pinzgau - Lokales

Beiträge zur Rubrik Lokales

Lokales
Wo jetzt die Müllboxen stehen, gab es früher einen Baum.

Zell am See
Ein besserer Platz für die Müllboxen neben der Kirche

ZELL AM SEE (cn). Beim Mehrparteienhaus in der Schmittenstraße 37 wurde im Vorjahr der Platz für die Müllboxen verlegt - direkt neben die Evangelische Kirche. Das missfiel Pfarrgemeinderats-Mitgliedern und Anrainern. Zuvor stand dort ein Baum, der gemeinsam mit der Kirche ein Ensemble bildete, vor dem auch gerne Hochzeits- und Tauffotos gemacht wurden. Auf unseren Bericht hin sprach Vize-Bgm. Andreas Wimmreuter mit "Bergland"-Geschäftsführer Philipp Radlegger, der zusagte, im Laufe des heurigen...

  • 15.01.19
Lokales
Athos und Herrl sind ein Herz und eine Seele
3 Bilder

Tierschutzhaus Pinzgau
Prominenter Unternehmer unterstützt das Projekt

KAPRUN. "Tiere sind Wesen, die eine Seele haben", ist Nick Kraguljac überzeugt. Der Obmann des Pinzgauer Wirtschaftsbundes hängt sehr an seinem Hund Athos, der ihm in schwierigen Zeiten Trost gespendet hat und ihn bei einem Spaziergang nach einem harten Arbeitstag wieder "runter bringt". Tiere haben Rechte Tierschutz ist ihm eine Herzensangelegenheit: "Es ist unglaublich, wie mit Tieren umgegangen wird. Es widert mich an, wenn Tiere ausgesetzt und schlecht behandelt werden. Ich...

  • 14.01.19
Lokales
Fritz Jahns (Obmann Singverein), Georg Bernhard (Lebenshilfe Piesendorf), BGM Hans Warter (Gemeinde Piesendorf)

Spendenübergabe
"Anklöckler" spenden für Lebenshilfe

PIESENDORF. Übergabe der Spendengelder des Singvereines Piesendorf vom „Anglöckeln“ im Dez. 2018 Der Singverein Piesendorf möchte sich herzlichst bei allen Piesendorferinnen und Piesendorfern bedanken, die dem Singverein als „Anglöckler“ in der Adventszeit die Türen geöffnet haben. Die dabei ersungenen Spenden in der Höhe von 3.000 Euro konnte Obmann Fritz Jahns an Georg Bernhard, den Leiter der ortsansässigen Lebenshilfe überreichen.

  • 14.01.19
Lokales
Irene Bernatzky, Kurator Prof. Siegfried Karrer, Roswitha Foch, Elisabeth Schwaighofer, GBK-Vorstand Norbert Karlsböck, GBK-Marketingleiterin Maria Hofer, Georg Schreder, Thomas Schwarzenbacher, Helene Maria Schorn, Prokurist Günther Brennsteiner und Edith Lirk.

Hochalpiner Kunstgenuss
Pinzgauer Maler zeigen ihre Berg-Bilder am Kitzsteinhorn

KAPRUN. Unter der Leitung des Salzburger Galeristen Professor Siegfried Karrer haben im Sommer 2018 Pinzgauer Malerinnen und Maler bei einem Workshop am Fuße des Kitzsteinhorn-Gipfels ihre Eindrücke auf Leinwand gebannt. Es entstanden dabei grandiose großformatige Bilder in verschiedenen Techniken – von der weiten Berglandschaft während der Sommerzeit bis hin zu abstrakten Strukturen und beeindruckenden Steinformationen. Die teilnehmenden Künstler Irene Bernatzky, Roswitha Foch, Edith...

  • 14.01.19
Lokales
Zur Versorgung von Weißbach, Unken, St. Martin und Lofer sowie Weißbach und Obertauern benötigen die 
Hubschrauber einen Landeplatz.
3 Bilder

Schneechaos in Salzburg
Hubschrauber-Landeplätze eingerichtet

In den abgeschlossenen Gemeinden wurden geeignete Flächen vom Schnee befreit und Hubschrauber-Landeplätze eingerichtet. Versorgungs- und Erkundungsflüge sind geplant. SALZBURG. Noch immer sind Unken, Weißbach, St. Martin bei Lofer und Lofer sowie Rauris und Obertauern aufgrund der Lawinengefahr nicht über den Straßenweg erreichbar. Um die eingeschlossenen Menschen zu versorgen und eventuell Personen zu transportieren, werden Hubschrauber benötigt. Deshalb haben die betroffenen Gemeinden...

  • 14.01.19
Lokales
Seit 8. Jänner ist das Bundesheer in Salzburg im Einsatz.
4 Bilder

Schneechaos in Salzburg
300 Soldaten täglich im Einsatz

SALZBURG Seit dem 8. Jänner sind täglich bis zu 300 Soldaten im Einsatz. Bis dato wurden bereits 1.4770 Arbeitsstunden geleistet. Sie schaufeln Dächer ab, befreien Straßen und Wege von umgefallenen Bäume und Schnee. Dabei kommt auch schweres Heeresgerät zum Einsatz, wie etwa eine Schneefräse und verschieden Radlader. Downwash-Flüge Die eingesetzten Hubschrauber in Salzburg befreien Bäume und Stromleitungen mittels Downwash von den Schneemassen. Zusätzlich werden Erkundungs- und...

  • 14.01.19
Lokales
Die Schneebrett-Lawine (Foto) zählt du den gefährlichsten Arten für Freerider und Tourengeher.
3 Bilder

Lawinenkunde
Die unterschiedlichen Lawinen-Arten

Die Gefahr für Lawinen im Land Salzburg ist groß (Warnstufe 4), in den Hohen Tauern sogar sehr groß (Stufe 5). Staublawinen können extreme Ausmaße erreichen, dazu besteht ein massives Gleitschneeproblem. Doch was bedeutet das eigentlich? SALZBURG. In den letzten Tagen gab es in Salzburg unzählige Lawinenabgänge. Davon sind nicht nur Straßen betroffen. Auch - oder vor allem - in den Bergen muss man vorsichtig sein. Um unschöne Überraschungen zu verhindern, sollte man vor einer geplanten Tour...

  • 14.01.19
Lokales
Feuerwehrleute im Einsatz.

Helfer im Schnee
Kritische Nacht für die Einsatzkräfte

PINZGAU / SALZBURG. Sturm, Schnee und Regen werden in der Nacht zum Montag ihren Höhepunkt erreichen. Auf die Einsatzkräfte kommt daher eine kritische Nacht zu. Landesfeuerwehrkommandant Leo Winter betont, dass dies nicht die erste ist. „Seit dem Beginn des Schnee-Ereignisses halfen mehr als 5.000 Mitglieder, diese hatten mehr als 1.000 Einsätze. Und sie werden weiter mit voller Kraft da sein“, versichert er. Und er schickt ein Dankeschön hinterher: „Ich bedanke mich ganz aufrichtig bei den...

  • 13.01.19
Lokales
Nun sind sogar vier Pinzgauer Gemeinden nicht mehr erreichbar: Unken, Lofer, St. Martin, Weißbach.

Straßensperren
Unken, Lofer, St. Martin und Weißbach sind wie Rauris nicht erreichbar!

SAALACHTAL. Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat das Kleine deutsche Eck wegen Lawinengefahr seit 17 Uhr gesperrt. Auch die B311 Pinzgauer Straße ist sowohl auf Höhe Brandlhof als auch auf Höhe Lamprechtshöhle seit 17 Uhr wieder gesperrt (Ofenlochlawine). Vier Gemeinden sind betroffen Auf Tiroler Seite wurde die B178 Loferer Straße gesperrt. Unken, Lofer, Weißbach und St. Martin sind demnach bis auf Weiteres auf dem Straßenweg nicht mehr erreichbar. Auch die Gemeinde Rauris ist...

  • 13.01.19
Lokales

Leserbrief
Die Straßensperre aus Sicht einer Anrainerin

LOFER. Die Straßensperre bringt für die Sektoren Tourismus und Wirtschaft große Nachteile. Auch die Einsatzkräfte müssen derzeit Unglaubliches leisten. Gleichzeitig gibt es aber auch etwas Positives an dieser Situation. Diese Seite sehen die Anrainer der B311, die in Orten wohnen, wo der Tourismus- und Transitverkehr meist nur durchfährt, um die Zielorte Kaprun, Zell am See, Saalbach Hinterglemm, Leogang, Maria Alm, ect. zu erreichen. Unbekannte RuheDie „Blechlawine“ welche seit Mitte...

  • 13.01.19
Lokales
In der Mordnacht kamen auch Cobra-Beamte zum Einsatz.

Polizeimeldung vom 12. Jänner 2019
Offizieller Zwischenbericht zum Mord in Zell am See

ZELL AM SEE / PINZGAU. Nachdem am 20. Oktober 2018 in Zell am See eine 20-jährige Pinzgauerin getötet worden war, gestand der in Untersuchungshaft befindliche 17-jährige Beschuldigte am 9. Jänner 2019 im Zuge seiner neuropsychiatrischen Begutachtung die Begehung der Tat ein. Ebenfalls festgenommen: 18-jähriger Pinzgauer Dabei beschuldigte er einen 18-jährigen Pinzgauer, ihn zum Umbau der Schreckschusswaffe zu einer Schusswaffe und in weiterer Folge zur Tat genötigt zu haben. Bei der...

  • 12.01.19
Lokales
Ein Rumäne wurde wegen Tierquälerei angezeigt.

Polizeimeldung
Tierquälerei in Embach bei Lend

Im Zuge eines verbalen Streites ergriff ein 29-jähriger Mann in einer Wohnung einen Hasen und warf ihn aus dem geöffneten Fenster. Der Hase gehört einer 28-jährigen Frau. Anzeige Die Wohnung befindet sich im zweiten Stock des Gebäudes. Das Tier fiel rund sechs Meter in die Tiefe, schlug vor dem Mehrparteienhaus auf und verletzte sich dabei. Der Mann wurde  angezeigt.

  • 12.01.19
Lokales
Symbolfoto - die Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle.

Polizeimeldung
In einem Leoganger Hotel kam es zu einem Brand

LEOGANG. Heute nachmittag, 12. Jänner 2019, geriet die Waschküche eines Hotels in Leogang in Brand. Das Hotel wurde vorsorglich evakuiert und der Brand durch die Freiwillige Feuerwehr Leogang bekämpft,. Diese konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Es wurden keine Personen verletzt oder gefährdet. Kein Fremdverschulden! Die Ermittlungen der polizeilichen Brandermittler ergaben, dass sich vermutlich frisch getrocknete Wäsche aufgrund der hohen Restwärme selbst entzündet...

  • 12.01.19
Lokales

Polizeimeldung
Auto-Diebstahl in Zell am See

Heute gegen Mittag kam es in Zell am See auf dem Parkplatz eines Skigebietes zu einem versuchten und einem vollendeten PKW Diebstahl. Bei einem PKW gelang es dem bislang unbekannten Täter nicht, das Fahrzeug in Betrieb zu nehmen. Der zweite PKW konnte gestohlen werden. Die Gesamtschadenssumme ist unbekannt

  • 12.01.19
Lokales
Am Samstag und am Sonntag - 12. und 13. Jänner 2019 - werden in Salzburg rund 100.000 Gäste erwartet.

Schneechaos in Salzburg
Urlauber-Schichtwechsel im Schnee

In Salzburg werden am Samstag und Sonntag (12. und 13. Jänner) rund 100.000 Gäste in jede Richtung erwartet. 40.000 werden es allein am Flughafen sein. SALZBURG. Weltweit wird über das derzeitige Schneechaos in Salzburg berichtet. Deswegen gibt es laut Leo Bauernberger, der Geschäftsführer der Salzburg Land Tourismusgesellschaft, viele Anfragen aufgrund der weltweiten Berichterstattung. "Jetzt ist es wichtig, die Gäste optimal zu informieren, wie sie an ihren Ferienort...

  • 12.01.19
Lokales
Auch die Polizei war im Einsatz.

Polizeimeldung
In Saalbach wurde ein verirrter Skifahrer geborgen

SAALBACH HINTERGLEMM. Am späten Nachmittag des 11.Jänner 2019 verständigte ein 36-jähriger niederländischer Schifahrer die Polizei in Zell am See und gab an, dass er beim Skifahren in Saalbach von der Piste abgekommen sei und nun in einen Graben stehe und nicht mehr weiterkomme. Der Standort des Schifahrers konnte via Handy ermittelt werden. Der Mann blieb unverletzt Die Bergrettung von Saalbach und ein Alpinpolizist konnten gegen 19 Uhr den 36-jährigen Schifahrer in einem Graben ca. 100...

  • 12.01.19
Lokales
In der Mordnacht - der Täter erschoss das Opfer im Haus, das im Hintergrund zu sehen ist.

Mord in Zell am See
17-jähriger gestand, die junge Frau erschossen zu haben

ZELL AM SEE / KAPRUN (cn). Kurz vor Weihnachten 2018 gelang es der Polizei, aufgrund von Erkenntnissen aus dem sogenannten "digitalen Fußabdruck" des 20-jährigen Mordopfers vom 20. Oktober 2018 in Zell am See, einen 17-jährigen Pinzgauer (Zell am See/Thumersbach) als Tatverdächtigen festzunehmen. Zunächst hatte sich der junge Mann, der beim späteren Opfer im Vorfeld mehrmals Suchtgift gekauft hatte, zum Mord nicht geäußert. Heute jedoch gab er im Gespräch mit einer Neuro-Psychologin zu, die Tat...

  • 11.01.19
Lokales

Polizeimeldung
Ein Pinzgauer stahl mehr als 2.400 Gegenstände

PINZGAU. Ende November wurde ein 49-jähriger Pinzgauer in Zell am See bei einem Ladendiebstahl erwischt. Weil er bereits mehrmals einschlägig verurteilt worden war, durchsuchten die Beamten die Wohnung des Mannes. Dabei fanden sie insgesamt mehr als 2400 Gegenstände wie Deodorants, Duschgels, Seifen, Parfums und Bücher, die in allen Wohnräumen gestapelt und geschlichtet waren. "Finanzielle Not, Sammelleidenschaft, und Kaufsucht..." Der Pinzgauer gab zu, die Sachen im Laufe mehrerer Jahre...

  • 11.01.19
Lokales
Eine aktuelle Impression
2 Bilder

Schnee schier ohne Ende
Die Rudolfshütte bei Uttendorf muss vorübergehend schließen

UTTENDORF. Aufgrund der enormen Schneefälle seit dem Jahreswechsel muss der Betreiber des Berghotels Rudolfshütte, der Zeller Hotelier und Unternehmer  Wilfried Holleis, den Betrieb des beliebten 3-Sterne-Plus- Hauses mit 220 Betten auf 2.315 Metern Seehöhe vorübergehend schließen. Mehr als dreieinhalb Meter Neuschnee Holleis: „Wir haben oben am Berg mehr als dreieinhalb Meter Neuschnee bekommen und unser wichtigster Zubringer, die Stubachtal Landesstraße, ist seit Anfang der Woche...

  • 11.01.19
  •  1
  •  4
Lokales
Der stellvertretende Militärkommandant Salzburgs Günther Gann vor dem Black Hawk Hubschrauber des Bundesheeres

Lawinensprengungen
Zwölf Hubschrauber sind unterwegs

PINZGAU. Bis zu zwölf Hubschrauber sind heute im ganzen Land Salzburg gleichzeitig in der Luft, um das lang ersehnte Wetterfenster optimal zu nützen. Die Mission der Piloten und Experten an Bord: Erkundungsflüge, Downwash-Einsätze und, wo es möglich ist, Lawinen absprengen. Vier Maschinen stammen vom Bundesheer,  einige von privaten Unternehmen. Im Pinzgau sollen an der B311 die Lawinen abgesprengt werden, damit die Straße wieder passierbar ist. Auch die Hochkönig Straße, die Embacher...

  • 11.01.19
  •  1
Lokales
Die hohe Lawinenwarnstufe in Salzburg bleibt auch am Freitag, den 11. Jänner 2018, bestehen.

Lawinengefahr in Salzburg
Lebensgefahr im freien Gelände

Heute Freitag (11. Jänner 2018) ist das Wetter endlich besser, die Lage entspannt sich ein wenig. Wintersportler müssen jedoch weiter vorsichtig sein: Die Lawinenwarnstufe ist in den meisten Teilen Salzburgs weiterhin groß, im freien Gelände bleibt es gefährlich. SALZBURG. Unter der Waldgrenze (bzw. 2.000m) ist die Lawinengefahr erheblich (Warnstufe 3), in darüberliegenden Lagen groß (Warnstufe 4). In steilen Anbruchgebieten können Lawinen (Locker-/Staublawinen und Schneebretter) spontan...

  • 11.01.19

Beiträge zu Lokales aus