20.03.2016, 19:32 Uhr

Niederlage in Villach bedeutet das vorzeitige Saisonende für die TVZ Wikings Herren

Am Freitag beim Abschlusstraining fast komplett trainiert (ohne Tillian. - krank), am Samstag jedoch ganz anders gespielt. Mit nicht guten Vorzeichen begann das Spiel in Villach, denn ohne Tonegatti (Bänderverletzung wurde wieder akut) und Kellner (Leistenprobleme) fielen zwei wichtige Stammspieler mehr oder weniger bereits beim Aufwärmen aus. Somit musste Coach Sendlhofer Sigi bereits 5 Minuten vor dem Spiel erste Umstellungen vornehmen.

Von dem ganzen rundherum wenig beeindruckt starteten die nur 11 Wikings ins Spiel. Die ersten paar Minuten vom Spiel waren grosse Torchancen mangelware, bis Reitstätter Roman in der 7. Minute ein Powerplay zur 0:1 Führung nutzte.
Danach dauerte es bis zur 15. Minute ehe der VSV etwas glücklich, aber nicht unverdient zum Ausgleich kam. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel waren keine 5 Minuten gespielt, ehe der VSV im Powerplay mit 2:1 in Führung gehen konnte. Danach blieben einige gute Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten ungenützt, bis Schwarz Patrick in der 31. Minute den 2:2 Ausgleich für seine Mannschaft herstellen konnte. Am Spiel änderte sich relativ wenig und mit dem Stand von 2:2 tauschten beide Teams nochmals die Seiten.

Das dritte Drittel begann furios, Hahn Benedikt brachte die Zeller in der 44. Minute wieder in Führung, ehe der VSV in der 47. Minute wieder ausgleichen konnte. Keine vier Minuten später konnte Rathgeb Sebastian die Wikings nach idealem Zuspiel wieder mit 3:4 in Front bringen, jedoch nutzten die Villacher eine Unkonzentriertheit zum 4:4 Ausgleich. Danach musste ein Wiking auf die Strafbank und die VSV'ler konnten erstmals wieder in Führung gehen (53. Minute). Danach setzten die Zeller alles auf eine Karte und legten alles in die Offensive, leider blieb dies unbelohnt und die Kärntner kamen so zu noch drei weiteren Toren.

Wikings ziehen Bilanz

Wie schon im ersten Halbfinale waren die letzten paar Minuten ausschlaggebend für die Niederlage. Jedoch muss man sagen das man keinem einen Vorwurf machen kann, denn mit nur 11 Spielern (!!!) in Villach gegen den Serienmeister eine derartige Leistung zu bieten, zeigt den sehr guten Charakter dieser jungen Mannschaft.

Wir hatten zum ungünstigsten Zeitpunkt einige Ausfälle die unser von zu Beginn an sehr dünner Kader leider nicht verkraften konnte.
Wir hatten diese Saison einen großen Umbruch, viele prominente Abgänge.
Das vorgegebene Ziel Halbfinale wurde erreicht, somit kann man von dem her schon zufrieden sein.
Wenn man jedoch die guten Ergebnisse vom Grunddurchgang betrachtet, und dem Team die verletzten Spieler zum Grunddurchgangsende erspart geblieben wären, wäre eventuell mehr drinnen gewesen.
Sehr positiv ist jedoch die Entwicklung gewisser Spieler, bzw. die Integrierung der jungen Spieler die sich heuer zu absoluten Stammspielern avanchieren konnten.

VSV Unihockey - TVZ Wikings 8:4
(Reitstätter,Schwarz,Hahn,Rathgeb)

Text: Wikings Herren
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.