21.03.2016, 20:42 Uhr

Christian Machnik übergibt das Zepter des Ortsfeuerwehrkommandanten

Christian Machnik übergibt den Helm an den neuen OFK, Hartmut Wetteskind offiziell erst bei der Florianifeier am 5. Juni. (Foto: Strauss/Stadtgemeinde Bischofshofen)

Hartmut Wetteskind wird mit großer Mehrheit zum neuen OFK gewählt.

BISCHOFSHOFEN. Zum symbolischen Helmtausch kam es bei der 139. Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bischofshofen. Der scheidende Ortsfeuerwehrkommandant Christian Machnik konnte dabei nicht nur über beeindruckende Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Bischofshofen berichten, sondern auch Beförderungen vornehmen.

Machnik übergibt nach vierzehn Jahren

Ebenso stand die Neuwahl des Ortsfeuerwehrkommandanten auf dem Programm. Christian Machnik, der dieFunktion des Ortsfeuerwehrkommandanten (kurz OFK) vierzehn Jahre lang bekleidete und sich dabei große Verdienste erworben hatte, stellte sich nicht mehr der Wahl. Er wird jedoch weiterhin in anderen Funktionen bei der Freiwilligen Feuerwehr Bischofshofen aktiv mitwirken. Als neuer Feuerwehrkommandant wurde der vorgehende Zugskommandant Hartmut Wetteskind mit großer Mehrheit gewählt. Die feierliche Amtsübergabe erfolgt offiziell im Zuge der Florianifeier am 5. Juni 2016.

Beeindruckende Leistungsbilanz

Die Freiwillige Feuerwehr Bischofshofen kann auf eine beeindruckende Bilanz im Jahr 2015 verweisen. Insgesamt wurden rund 17.000 ehrenamtliche Stunden für Einsätze, Ausbildung, Verwaltung, Wartung sowie für die Jugendarbeit geleistet. Insgesamt musste zu 208 Einsätzen ausgerückt werden, darunter 15 Brandeinsätze. Teilweise wurden die Feuerwehren der Nachbargemeinde bei Großeinsätzen unterstützt und auch bei einem Tag der offenen Tür das 20-jährige Bestehen des Feuerwehrhauses gefeiert.

Machnik's Wirken für die Feuerwehr

In seiner Ansprache blickte OFK Christian Machnik auf sein vielfältiges Wirken während seiner Zeit als Ortsfeuerwehrkommandant zurück. Er hatte im Jahr 2002 die Feuerwehr in schwierigen Zeiten übernommen. Einer seiner größten Erfolge war die Entschärfung der Umfahrung von Bischofshofen. Waren vor den Sicherungsmaßnahmen 22 und kurz nach dem Umbau noch zwei Unfalltote auf diesem Streckenabschnitt zu beklagen, so ist seither kein tödlicher Unfall mehr passiert. Weitere Meilensteine seiner Amtszeit, die er gemeinsam mit seinem Team umsetzen konnte, waren die Installation einer Liebherr-Brandschutztruppe, die Förderung der Feuerwehrjugend, die Einführung der kostenlosen Hepatitis-Impfung als erste Feuerwehr im Land Salzburg, die Anstellung eines Hauptamtlichen, die Einrichtung der Florianigasse, die vorübergehende Zurverfügungstellung von Räumlichkeiten für das Rote Kreuz, die Bereitstellung eines Radladers durch die Firma Liebherr sowie die Umstellung auf digitalen Funk.


Ein großes "Danke" an seine Frau

Demnächst wird ein Notstromaggregat zur Verfügung stehen, mit dem im Notfall eines Blackouts das Seniorenheim besser versorgt werden kann, und das Löschfahrzeug aus dem Jahr 1986 auf den neuesten Stand gebracht. Auch lobte er die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde. "Was bleibt nach so einer langen Zeit? Danke zu sagen an alle Kameraden, Blaulichtorganisationen und Behörden, dem Feuerwehrverband, der Gemeinde, meinem Vater und vor allem meiner Frau Martina", so OFK Christian Machnik. Er sei froh, dass nichts Gravierendes während seiner Amtszeit passiert sei und freue sich schon auf andere Aufgaben bei der Feuerwehr.

Eindeutiges Wahlergebnis

Für die Wahl des neuen Feuerwehrkommandanten wurde ein Wahlvorschlag bei Bgm. Hansjörg Obinger eingereicht: Zugskommandant Hartmut Wetteskind. Von insgesamt 53 Stimmberechtigten waren 46 anwesend. Rund 83 Prozent stimmten für Harmut Wetteskind.

"Feuerwehr als High-Tech-Unternehmen"

Bgm. Hansjörg Obinger gratulierte dem neuen Ortsfeuerwehrkommandanten zu diesem "eindeutigen und beeindruckenden Ergebnis". In seiner Ansprache vermittelte er einen historischen Rückblick über die Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Bischofshofen, die vor rund 140 Jahren gegründet wurde. Von einem Hilfsbetrieb entwickelte sich diese zu einem Hightech-Unternehmen. "Doch das Wichtigste war stets die lebendige Kameradschaft. Es zählt das Kollektiv". Dem scheidenden OFK Christian Machnik streute er Rosen und hob dabei die große Bedeutung des Ortsfeuerwehrkommandanten als interner Ansprechpartner und Führungspersönlichkeit sowie als Schnittstelle für Behörden und andere Blaulichtorganisationen hervor. "Im Namen der Stadtgemeinde aber auch persönlich bin ich von Herzen dankbar. Im Rahmen des langen Wirkens hat Christian Machnik etwas sehr Wertvolles geschenkt – er stellte seine Persönlichkeit in den Dienste der Öffentlichkeit", so Bgm. Hansjörg Obinger. Mit Hartmut Wetteskind konnte nun ein perfekter und gleichwertiger Nachfolger gefunden werden. Die Entscheidung für den Antritt zur Wahl verdiene höchsten Respekt und Anerkennung.

Viel Lob für Christian Machnik

Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Robert Lottermoser lobte die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit OFK Christian Machnik und die großen Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Bischofshofen. Hartmut Wetteskind bedankte sich für den großen Vertrauensbeweis, lobte die hervorragende Arbeit von OFK HBI Christian Machnik und beschwor den Teamgeist. Lobende Grußworte kamen auch von Vbgm. ÖkR Barbara Saller, dem Ortsstellenleiter der Wasserrettung Herbert Gewolf, Bezirkskommandant-Stv. Peter Likar vom Roten Kreuz und Bezirkspolizeikommandant Josef Nothdurfter.

Quelle: Strauss/Stadtgemeinde
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.