18.05.2016, 15:44 Uhr

Großer Frühjahrsputz in den Pongauer Tunneln

Die beleuchteten Beschilderungen für die Fluchtwege werden von Rudi gereinigt und gewartet.

Drei Tage lang war der Schönbergtunnel gesperrt: Intensive Reinigungsarbeiten standen am Programm.

SCHWARZACH (aho). Zum großen Frühjahrsputz rückten vergangene Woche 27 Personen in den drei Kilometer langen Schönbergtunnel bei Schwarzach aus. Drei Tage (und Nächte) lang wurde gearbeitet, um den Umfahrungstunnel vom Winterschmutz zu befreien und die technischen Einrichtungen zu warten.
Ein Oberflächenkanal für Wasser auf der Fahrbahn und ein Ulmen- und Bergwasserkanal für natürliches Wasservorkommen im Berg mussten gesäubert werden. 280 Kanaldeckel wurden dazu einzeln geöffnet, ausgespritzt, vom Rost befreit, gefettet und wieder zugemacht. Drei Saugwägen waren dabei im Einsatz. Für die Reinigung der Beleuchtung wurden 300 Lampen zuerst mit dem Kranauto abgespritzt und dann wieder abgezogen.

Zwei Reinigungen im Jahr

Verantwortlich für die Wartung und Reinigung der Pongauer Tunnel ist die Straßenmeisterei Pongau. "Zweimal pro Jahr werden unsere Tunnel gesäubert. Im Frühjahr gibt es diese Intensiv-Reinigung, im Herbst werden dann nur gröbere Arbeiten durchgeführt", sagt Straßenmeister Johann Mußbacher.

Funktionen überprüfen

Hauptsächlich geht es dabei um die Sicherheit. "Der Großteil der Arbeit ist die technische Wartung. Die Wäscherei macht nur knapp ein Drittel aus", weiß Polier August Mulitzer. Jede Taste und Funktion wird genauestens überprüft, damit im Ernstfall auch alles reibungslos abläuft. Die Arbeiten für Wartung und Reinigung würden seit der Errichtung im Jahr 1999 immer intensiver, was auch am zunehmenden (Schwer-)Verkehr liege.
Damit die Tunnelreinigung möglichst rasch erfolgt, wird mit anderen Meistereien zusammengearbeitet. "Es muss sehr viel manuell erledigt werden, weil Teile verklebt oder verbeult sind", weiß Mußbacher.

Die Reinigungskosten belaufen sich auf geschätzte 70.000 Euro. Nach dem Schönbergtunnel sind der Mauttunnel, die Tunnelgruppe Gastein und die Tunnel im Großarltal an der Reihe. Hier gibt es aber keine Ausweichroute wie in Schwarzach. Deshalb werden die Arbeiten nur nachts durchgeführt. "In etwa 14 Tagen ist der intensive Frühjahrsputz im Pongau erledigt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.