05.07.2016, 13:25 Uhr

Landwirtschaftskammer zu Besuch im Außerfern

v.l.: Kammerdirektor Ferdinand Grüner, Bezirksobmann Richard Wörle, Peter Ernst, LK- Vizepräsidentin Helga Brunschmid, LK-Präsident Josef Hechenberger und Bezirksstellenleiter Andrä Neururer (Foto: LK Tirol/Haaser)
AUSSERFERN. Auch diesen Sommer besuchen die Spitzenvertreter der Landwirtschaftskammer im Rahmen ihrer Bezirkstour verschiedenste Betriebe in ganz Tirol. Der Fokus liegt dabei auf dem LK-Jahresmotto „Heimat pflegen – Zukunft ernten“, das einen bewussten Schwerpunkt auf die Chance und die Bedeutung von Regionalität in der Landwirtschaft legt. Bei der LK-Bezirksrunde in Reutte stand ein Besuch beim Fischzuchtbetrieb der Familie Ernst und dem Außerferner Bauernladen auf dem Programm.

Betriebsbesuch Fischzucht Ernst

Seit vier Generationen betreibt die Familie Ernst ihre Fischzucht im Außerfern. In 20 Naturteichen und zwei Hälterbecken, die alle mit frischem Quellwasser versorgt werden, wachsen verschiedene Forellenarten und Saiblinge heran – insgesamt zwischen acht und zehn Tonnen jährlich. Verarbeitet und veredelt werden die Fische direkt vor Ort: Entweder fertig filetiert, heiß oder kalt geräuchert werden die Produkte direkt im eigenen Hofladen und im Außerferner Bauernladen in Reutte verkauft. Bei einer Führung über das Betriebsgelände erklärte Betriebsführer Peter Ernst den Spitzenvertretern der Landwirtschaftskammer den genauen Ablauf der Aufzucht und berichtete zugleich von den sich über die Jahre verändernden Herausforderungen für seinen Betrieb. „Der Zuchtbetrieb von Familie Ernst ist ein perfektes Beispiel für die Vielfalt der Tiroler Landwirtschaft. Gerade die erfolgreiche Direktvermarktung beweist, dass die Platzierung in einer Nische durchaus Chancen für heimische Betriebe bietet“, erklärt LK-Präsident Josef Hechenberger.

Direktvermarktung mit Tradition

Seit über 20 Jahren gibt es den Außerferner Bauernladen – seit gut zehn Jahren befindet er sich am aktuellen Standort im Zentrum von Reutte. Geschäftsführerin Dorothea Hackl begleitet dieses Projekt von Anfang an und berichtete im Rahmen des Bezirksbesuches stolz über die gute Entwicklung des Bauernladens: Mittlerweile liefern 48 landwirtschaftliche Betriebe ihre Erzeugnisse an den Laden, sodass die Kunden aus einem Sortiment von über 150 verschiedenen Produkten wählen können. „Der Außerferner Bauernladen setzt ein Vermarktungskonzept um, das sich auch für andere Regionen anbietet. Dorothea Hackl und ihr Team leisten großartige Arbeit und es freut mich, dass der Bauernladen einen so großen Zuspruch bei den Konsumentinnen und Konsumenten erfährt“, so LK- Vizepräsidentin Helga Brunschmid.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.