14.06.2016, 04:30 Uhr

Vor 25 Jahren im Außerfern

(Foto: Archiv)

Ein Blick in die Blickpunkt-Ausgabe Nr. 24 vom Juni 1991

AUSSERFERN (rei). Ein Warnruf kam von der Bezirkshauptmannschaft: Ein Großteil der Eier und des Geflügels war mit Salmonellen verseucht. Der Gesundheitsabteilung der BH Reutte wurden mehrere Fälle von Salmonellose gemeldet. Der Amtsarzt riet zu größter Sorgfalt.
In Höfen gingen die Bauarbeiten am Standort der Fa. Koch-Records zügig voran. Als Bezugstermin nannte Firmengründer Franz Koch März 1992.
Breitenwang und Reutte besiegelten mit der japanischen Stadt Esashi eine Partnerschaft. Die Planseewerke hatten die neue Freundschaft „eingefädelt“.
Für den Neubau der Lechbrücke zw. Reutte und Lechaschau wurden die Geldmittel bereitgestellt. Fünf Millionen Schilling in einer ersten Tranche für Vorarbeiten im Jahr 1991, weitere 35 Millionen Schilling für die Fertigstellung des Bauwerkes in den Folgejahren.
Eine Ehrwalder Initiativgruppe um Hedy Papp sammelte Geld, um den Bau eines Staudammes in Burkina Faso zu unterstützen.
Die ÖVP stellte einen neuen Bezirksgeschäftsführer vor: Günter Weber trat die Nachfolge von Werner Trenkwalder an.
Die besten Squasherinnen Österreichs ermittelten in Wien ihre Mannschaftsmeister. Der Squashclub Reutte war mit Marion Winkler, Manuela Köck und Adele Strolz vertreten. Am Ende kam der 5. Platz heraus.
Peter Rief aus Nesselwängle fuhr in der Formel Abarth erstmals mit seinem Boliden auf das Stockerl - er wurde Dritter.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.