04.06.2016, 09:29 Uhr

Umgekippter Lkw verlor rund 15 Tonnen Sonnenblumenöl

Ein großer Teil des geladenen Sonnenblumenöles, etwa 15 Tonnen, floss aus und lief auf die Fahrbahn. (Foto: FF Ried)
Ein 46-jähriger Kraftfahrer lenkte am 3. Juni 2016 ein mit ca. 24 Tonnen Sonnenblumenöl beladenes Sattelkraftfahrzeug auf der A 8, durch das Gemeindegebiet von Ort im Innkreis Richtung Suben. Am Beginn einer Baustelle übersah er, um 19:55 Uhr, aus unbekannten Gründen die Baustelleneinfahrt und streifte die Betonleitschiene.
Wie die Polizei schreibt, kam das Sattelkraftfahrzeug ins Schleudern und kippte um. Dabei wurde der Lenker schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Wels eingeliefert werden. Bei dem Unfall wurden die Tanks des Sattelanhängers aufgerissen. Ein großer Teil des geladenen Sonnenblumenöles, etwa 15 Tonnen, floss aus und lief auf die Fahrbahn. Aufgrund der aufwändigen Bergungsarbeiten war die Autobahn für mehrere Stunden gesperrt. Das umgekippte Sattelkraftfahrzeug blockierte beide Fahrstreifen in Richtung Suben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.